Server

Server-Prozessor Xeon-E7 v3 (Bild: Intel)

Intel präsentiert Server-Prozessorreihe Xeon E7 v3

Zunächst beinhaltet die Serie zwölf Modelle, die gegenüber der Vorgängergeneration eine signifikant höhere Leistung bieten sollen. Bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück kosten sie zwischen 1224 und 7175 Dollar. Zu den geplanten Einsatzbereichen zählen Big-Data-, In-Memory- sowie Cloud-Umgebungen.

Microsoft Logo (Bild: Microsoft)

Windows Server 2016: Die zweite Technical Preview ist da

Sie bringt unter anderem einen Nano-Server-Modus, unterstützt aber noch keine virtualisierten Container. Diese Möglichkeit soll erst bei einer weiteren Testversion im Sommer zur Verfügung stehen. Die zweite Vorschau auf System Center 2016 hat Microsoft für kommende Woche in Aussicht gestellt.

Strato Rechenzentrum (Bild: Strato)g

Strato erweitert Angebot um individuelles Hosting

Kunden bekommen in diesem Segment persönliche Ansprechpartner, können Service-Level-Agreements vereinbaren und rund um die Uhr auf eine Experten-Hotline zurückgreifen. Das Angebot richtet sich an mittelständische Firmen, Reseller und Systemhäuser. Die Buchung erfolgt entweder über das neue Business-Solutions-Team oder den ebenfalls neuen Server-Konfigurator.

HP ML10v2 (Bild: HP)

HP erweitert Angebot an kleinen Tower-Servern für KMU

Die Proliant-Reihe von Hewlett-Packard bekommt ein neues Mitglied: Der ML10v2 ist ein Einstiegsmodell für KMU. Er lässt sich mit unterschedlichen Intel-Prozessoren bestücken – vom Pentium G3240 bis zum Xeon E3-1220v3. Eine vorinstallierte Management-Software überwacht unter anderem Stromverbrauch und Wärmeentwicklung.

amd-logo (Bild: AMD)

AMD gibt das Geschäft mit Microservern auf

Das gilt mit sofortiger Wirkung. 2012 ist das Unternehmen mit der Übernahme von SeaMicro für 334 Millionen Dollar in diesem Markt gestartet. Der Quartalsverlust von AMD lag zuletzt bei 180 Millionen Dollar. Microserver sind stromsparende und daher auch mit großer Dichte in Server-Racks nutzbare Server.

Windows Logo (Bild: Microsoft)

Windows Server 2016: Microsoft führt Nano-Server-Modus ein

Das Server-OS erhält zudem eine Container-Technologie auf Basis von Hyper-V. Mit dieser lassen sich auch Docker-Container virtualisieren. Microsoft bezeichnet sie als zusätzliche Insolationsschicht. Der Nano Server selbst ist eine Minimalversion von Windows Server.

Server im Rechenzentrum (Bild: Shutterstock/Kjetil Kolbjornsrud)

Server4you erweitert Angebot für dedizierte gehostete Server

Der Betreiber von online verfügbarer Rechenpower bietet mit der Generation X7 seiner ProServer-Reihe leistungsstarke Server mit schnellen Prozessoren, Speicher ab 32 GByte sowie SSDs ab 250 GByte aufwärts an. Kunden können zwischen Intels Xeon- und AMDs-Opteron-CPUs wählen. Die Preise beginnen bei knapp 39 Euro pro Monat.

Qnap_TS-31__series (Bild: Qnap)

Qnap präsentiert NAS-Serie mit stromsparender ARM-CPU für das Kleinbüro

Die Modelle der Turbo-NAS-Reihe TS-x31+ kommen entweder mit zwei oder vier Einschüben. Jeder Schacht lässt sich mit einer bis zu 8 TByte großen HDD oder SSD bestücken. Angetrieben werden beide vom energieeffizienten ARM-Prozessor Cortex A15 mit zwei Kernen und einem Takt von 1,4 GHz. Übertragene Daten werden mit einer 256 Bit starken Hardwareverschlüsselung chiffriert.

QNAP_TVS-471 (Bild: Qnap)

Qnap bringt 4k-fähige Netzwerkspeicher für KMU

Mithilfe der bei der Serie TVS-x71 in die NAS-CPUs integrierten Intel-HD-Grafikeinheiten lassen sich Videos in Ultra-HD-Auflösung transkodieren und wiedergeben. Je nach Modell bieten die Geräte wahlweise vier, sechs oder acht Laufwerkseinschübe. Ferner hat der Nutzer die Wahl zwischen Core i3-, i5-, i7- und Pentium-CPUs sowie zwischen 4, 8 und 16 GByte RAM.

DS2415+ (Bild: Synology)

Synology bringt NAS-Server mit Quad-Core-CPU und schneller Verschlüsselung

Die Modelle Rackstation RS815+ und RS815RP+ sind für den Betrieb im Serverschrank ausgelegt, die Diskstation DS2415+ ist ein Standalone-Netzwerkspeicher. Der in allen Geräten verbaute Intel-Atom-Prozessor besitzt eine integrierte AES-Befehlssatzerweiterung, die zur hardware-beschleunigten Verschlüsselung der übertragenen Daten dient.