Archiv

iPhone 6 Plus und iPhone 6 (Bild: Apple)

Apple tauscht fehlerhafte Kamera beim iPhone 6 Plus aus

Dem Hersteller zufolge ist ein “kleiner Teil” der zwischen September 2014 und Januar 2015 verkauften Smartphones betroffen. Durch Eingabe der Seriennummer können Kunden online feststellen, ob ihr iPhone dazugehört. Der Austausch der Hauptkamera ist für sie dann kostenlos.

Auf der Rückseite des MiniPC W1 finden sich je ein LAN-, HDMI- und Micro-USB-Port sowie eine Kopfhörerbuchse und der Stromanschluss (Bild: Trekstor)

Trekstor erweitert Angebot um lüfterlosen MiniPC W1

In das für ihn neue Segment steigt der Anbieter mit einem Modell mit Intel-Atom-CPU, 2 GByte Arbeitsspeicher, 32 GByte erweiterbarem Speicher und Windows als Betriebssystem ein. An Schnittstellen sind Ethernet, WLAN, Bluetooth, HDMI und drei USB-Ports vorhanden. Der MiniPC W1 kostet rund 200 Euro.

Telefon (Bild: Shutterstock-razihusin)

Die Zukunft der Telefonie heißt VoIP – ob wir wollen oder nicht

Dank gebündelter Kupferdraht-Power überzeugte ISDN durch die, gerade im Vergleich zu analogen Verbindungen, herausragende Sprachqualität. Doch seit einigen Jahren ist eine neue Technologie auf dem Vormarsch – Voice over IP (VoIP). Diese kann besonders IT-Administratoren gehörig ins Schwitzen bringen.

Android Logos (Grafik: ITespresso)

1300 Hersteller bieten fast 24.000 Android-Geräte an

Das geht aus einer Erhebung der Firma OpenSignal hervor. Demnach hat sich zwar die Anzahl neuer Anbieter, die den Markt betreten, verlangsamt, dennoch waren es alleine dieses Jahr über 100. Die Anzahl der verfügbaren unterscheidlichen Geräte hat sich in den vergangenen drei Jahren versiebenfacht.

Für den Stagefright Detector sind keine besonderen Berechtigungen erforderlich. Die App zeigt sofort, ob eine Gefahr besteht (Screenshots: CNET.de).

Stagefright Detector informiert Android-Nutzer über Gefahrenpotenzial

Die Ende Juli bekannt gewordene Sicherheitslücke Stagefright steckt ihren Entdeckern zufolge in knapp 95 Prozent aller Android-Geräte. Google hat dagegen erklärt, lediglich 0,15 Prozent der Nutzer, die Apps ausschließlich bei Google Play beziehen, sei davon betroffen. Wie es bei eiem selbst steht, kann man nun einfach prüfen.

Security (Bild: Shutterstock/voyager624)

Neue Sicherheitslücken in gängigen Smart-Home-Produkten aufgedeckt

Sicherheitsanbieter Tripwire hat die drei bei Amazon meistverkauften Smart-Home-Hubs untersucht. In allen fand er bislang unbekannte Lücken, die es Angreifern erlauben, die Kontrolle über alle Smart-Home-Funktionen zu übernehmen. Das funktioniert nicht nur das lokale Netzwerk, sondern auch via Internet aus der Ferne.

Trojaner (Bild: Shutterstock/Blue Island)

Mails von update@microsoft.com bringen Trojaner mit

Die gefälschten E-Mail versprechen in der Betreffzeile ein “Windows 10 Free Update”. Im Anhang enthalten sie eine Datei namens Win10Installer. Dahinter verbirgt sich jedoch der Trojaner CBT-Locker, der Dateien der Nutzer verschlüsselt und ein Lösegeld zu erpressen versucht.