Archiv

Evernote (Grafik: Evernote)

Evernote schließt seinen Zubehör-Marktplatz

Über den Evernote Market wurden nicht nur T-Shirts, Tablet- und Notebook-Taschen oder Poster mit dem Evernote-Logo verkauft, sondern auch speziell an die Nutzung mit dem Dienst angepasste Scanner oder Eingabestifte. Der Schritt wird mit der Konzentration auf die Software begründet und ist Teil eines umfangreicheren Restrukturierungsprogramms.

Telefonleitungen-Kupferdraht (Bild: Shutterstock/Pixza Studio)

Nokia und Deutsche Telekom erreichen mit XG-FAST-Technologie bis zu 11 GBit/s

Im Labortest kamen die beiden Firmen auf Datenraten von über 10 GBit/s. XG-FAST soll Nachfolger der G.Fast- Technik werden, die bereits kommerziell verfügbar ist. Die durch die Übernahme von Alctael-Lucent zu Nokia gekommene Technologie soll helfen, in Kupfernetzen die letzte Meile mit glasfaserähnliche Geschwindigkeiten zu überbrücken.

Nokia-Samsung-Smartphone-Patente (Grafik: ITespresso)

Patentstreit: Samsung zahlt mehrere hundert Millionen Euro an Nokia

Über die genaue Höhe der Zahlungen haben die beiden Vertragspartner Stillschweigen vereinbart. Sie lässt sich allerdings aus der Bilanz der Sparte Nokia Technologies ableiten. Deren Umsatz liegt mit den Zahlungen von Samsung bei rund 400 Millionen Euro für das vierte Quartal 2015 und etwa 1,02 Milliarden Euro für das Gesamtjahr. Im Vorjahr erzielte sie Einnahmen von 578 Millionen Euro.

Passwort (Bild: Shutterstock)

Heute ist “Ändere dein Passwort”-Tag

Nach einiger Verwirrung darüber, welches nun genau das richtige Datum ist, scheint sich allmählich der 1. Februar durchgesetzt zu haben. Experten raten allerdings, Passwörter mehr als einmal im Jahr zu wechseln. Noch viel wichtiger ist ihnen aber, dass künftig mehr Nutzer sichere Passwörter wählen.

Breitbandausbau (Bild: Shutterstock/Kirill__M)

Bundesrechnungshof kritisiert Geldverschwendung beim Breitbandausbau

Die Behörde bemängelt, dass das Ministerium “wesentliche Grundsätze eines geordneten Verwaltungshandelns“ nicht beachtetet. Konkret kritisiert wird die Planung und unter anderem, dass neue, möglicherweise gar nicht benötigte Stellen geschaffen worden seien, so die Rheinische Post.

hacker-angriff-firewall (Bild: Shutterstock / Andrea-Danti)

Privat genutzte Rechner für NSA wichtiger als Zero-Day-Lücken

Einem NSA-Vertreter zufolge spielen die vieldiskutierten unbekannten Sicherheitslücken für die Arbeit des Geheimdienstes eine untergeordnete Rolle. Ein wirklich wichtiger Angriffspunkt seien beispielsweise privat genutzte Firmencomputer. Zudem übe man sich in Geduld, um letzendlich zum Ziel zu kommen.