Archiv

Alte Handys (Bild: Peter Marwan)

Deutsche Umwelthilfe und Telekom bieten Handysammelcenter an

Mit der Aktion sollen in zwei Jahren 100.000 Geräte eingesammelt werden. An der Durchführung sind die Kirchen in Baden-Württemberg beteiligt, deren Jugendorganisationen parallel über ökologische und gesellschaftliche Auswirkungen des Herstellungsprozesses informieren. Kostenlose Handysammelboxen können aber alle Motivierten anfordern.

Microsoft Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft will angeblich Berliner Start-up 6Wunderkinder kaufen

Die Kaufgespräche mit den Entwicklern der To-Do-App Wunderlist sind dem Manager Magazin zufolge bereits “weit gediehen”. Das Start-up wurde Ende 2013 beim Einstieg des Investors Sequoia Capital mit rund 60 Millionen Dollar bewertet. Es kann derzeit mit seinen Anwendungen auf rund 13 Millionen registrierte Nutzer verweisen.

Passwort-Sicherheit (Bild: Shutterstock)

Nutzer von Windows Live ID derzeit Ziel einer geschickten Betrugsmasche

Betrüger nutzen dazu Sicherheitslücken im offenen Autorisierungsprotokoll OAuth aus. Ihre Opfer locken sie für eine angebliche Authentifizierung der Windows Live ID auf die echte Website live.com, fragen dann aber mit einer Anwendung Zugangsrechte zum Account ab. Mit den gestohlenen Profilinformationen lassen sich Spam-Mails zielgerichtet versenden oder sogenannte Spear-Phishing-Attacken durchführen.

facebook-like-daumen (Grafik: Facebook)

Verbraucherschützer mahnen Website-Betreiber wegen Like-Button ab

Zwei der sechs abgemahnten Firmen haben daraufhin ihre Praktiken geändert, zwei weitere sprechen mit der Verbraucherzentrale NRW darüber. Peek & Cloppenburg und Paypal waren jedoch offenbar nicht verhandlungsbereit, gegen sie wurden jetzt Klagen eingereicht. Die Verbraucherschützer werfen ihnen Verstoß gegen Datenschutzstandards und das Telemediengesetz vor.

FRau mit Smartphone (Bild: Shutterstock)

Norma hat Mobilfunkangebot um Paket für 9,99 Euro erneuert

Das Spar-Paket 450 genannte Angebot von Norma Mobil umfasst 450 Gesprächsminuten respektive SMS und 300 MByte Datenübertragung. Für jeweils drei Euro lassen sich 300 MByte zusätzlicher Highspeed-Traffic dazukaufen. Allerdings sind mit Hochgeschwindigkeit hier lediglich 7,2 MBit/s gemeint.

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

Millionen Router und vernetzte Geräte über USB-Lücke angreifbar

Von der Lücke sind Geräte von 26 Herstellern betroffen. Ein Angreifer könnte sie ausnutzen um einen Pufferüberlauf hervorzurufen und anschließend Schadcode oder Denial-of-Service-Angriffe auszuführen. Anfällig ist die von KCodes entwickelte Funktion USB-over-IP. Sie wird benutzt, um USB-Geräte im Netzwerk freizugeben.

Polizei (Bild: Bundespolizei)

Polizei warnt vor Erpressung nach Fahrzeugverkauf bei Ebay

Die Masche ist nicht neu, wird aber offenbar in letzter Zeit wieder verstärkt versucht. Zumindest hielt es jetzt das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz für erforderlich, darauf hinzuweisen. Betroffen sind aber schon seit Jahren Personen in ganz Deutschland.

Streaming (Bild: Shutterstock/Suat Gursozlu)

Popcorn Time: Anwalt warnt vor neuem, webbasierendem Angebot

Bisher wurden unter dem Namen Popcorn Time umstrittene Anwendungen für Android, iOS, Windows und Mac OS angeboten. Deren Benutzeroberfläche ähnelt einem Streaming-Portal. Viele Nutzer wähnen sich daher in einer Online-Videothek, während sie tatsächlich auf das Bittorrent-Netzwerk zugreifen. Das kann sie bis zu 800 Euro pro angesehenem Film kosten.

(Bild: Shutterstock /Sebastian Duda)

Filesharing: OLG Hamburg schraubt Erwartungen an Anschlussinhaber herunter

Die Vorinstanz wollte nicht nur wissen, wie viele internetfähige Endgeräte zum Zeitpunkt der behaupteten Urheberrechtsverletzung im Haushalt waren, sondern auch, wer diese genutzt hat, wer sich im Haushalt aufhielt und wer Zugriff auf den Internetanschluss hatte. Diese Interpretation der sogenannten sekundären Darlegungslast hat das Oberlandesgericht jetzt als übertrieben zurückgewiesen.

Airbnb Logo neu (Grafik: Airbnb)

Kooperation zwischen Telekom und Airbnb gestartet

Sie war im Vorfeld des Mobile World Kongress bereits Ende Februar angekündigt worden. In anderen europäischen Ländern wurde sie bereits früher umgesetzt. Nun ist die App auch in Deutschland auf Android-Smartphones vorinstalliert und bekommen alle Nutzer einen 30-Euro-Gutschein, wenn sie sich über die spezielle Website erstmalig bei dem Buchungsdienst registrieren.