Peter Marwan

Peter Marwan
Journalist, Chefredakteur von ITespresso.de. Sucht immer nach Möglichkeiten und Wegen, wie auch kleine Firmen vom rasanten Fortschritt in der IT profitieren können. Oder nach Geschäftsmodellen, die IT benutzen, um die Welt zu verbessern - wenigstens ein bisschen.

google_hauptquartier_1024

Google muss Behörden außerhalb der USA gespeicherte Daten zugänglich machen

Der Konzern ist mit einer Anfechtungsklage gegen ein Urteil gescheitert, das ihn zur Herausgabe von im Ausland gespeicherten Nutzerdaten verpflichtet. Es ging um Daten von vier vier Gmail-Konten, auf die das FBI zugreifen wollte. Der Fall unterscheidet sich technisch und organsiatorisch von Microsofts Kampf mit den US-Behörden.

urteil-gericht

EuGH: Streaming kann Urheberrechtsverletzung sein

Nutzer, die sich ohne Zustimmung des Rechteinhabers angebotene Kinofilme per Streaming anschauen, handeln rechtswidrig. Voraussetzung ist, dass ihnen bekannt ist oder bekannt sein müsste, dass der Stream illegal angeboten wird – wovon aber in den meisten Fällen auszugehen ist. Experten erwarten dennoch keine neuen Abmahnwellen.

7700-6000-Array-Violin-Memory-1200

Vergeigt? Investor übernimmt All-Flash-Pionier Violin Memory

Damit geht der im Dezember angestoßene Restrukturierungsprozess in die nächste Runde. Für das Unternehmen ging es seit dem IPO 2013 nahezu nur noch bergab. Gleichzeitig zogen etablierte IT-Konzerne und Neueinsteiger wie Pure Storage oder Tintri an ihm vorbei.

riverbed-xirrus-3-1200

Riverbed Technology übernimmt WLAN-Anbieter Xirrus

Der Käufer will sein als SteelConnect vermarktetes SD-WAN-Portfolio (Software-Defined WAN) damit um Verwaltungsoptionen in Zweigstellen oder per WLAN-abgedeckten Bereichen erweitern. Er tritt damit in die Fußstapfen von Firmen wie Cisco, der HPE-Sparte Aruba und dem deutschen Anbieter Lancom.

ransome_ware_shut

Angriffe mit erneuerter Variante der Ransomware Locky nehmen zu

Nachdem Locky seit Ende 2016 – wahrscheinlich aufgrund des Niedergang des Botnetzes Necurs – kaum noch beobachtet wurde, scheinen die Hintermänner jetzt ein Comeback vorzubereiten. Sie greifen dazu auf einen neuen, zweistufigen Infektionsweg über PDF-Dateien statt wie bisher Word-Dokumente zurück.

office-365-bei-1-und-1-1200

Microsoft Office 365 Deutschland nun auch bei 1&1

Angeboten werden insgesamt drei Paket mit Einstiegspreisen von 2,99 bis 6,99 Euro. Sie unterscheiden sich dadurch, ob E-Mail- und Software-Installation enthalten und ob Skype for Business dabei ist. Ein kostenloser Experten-Service soll Nutzern beim Um…