Peter Marwan

Peter Marwan
Journalist, Chefredakteur von ITespresso.de. Sucht immer nach Möglichkeiten und Wegen, wie auch kleine Firmen vom rasanten Fortschritt in der IT profitieren können. Oder nach Geschäftsmodellen, die IT benutzen, um die Welt zu verbessern - wenigstens ein bisschen.

Dicota Smart Connect (Bild: Dicota)

Dicota bringt praktischen 4-in-1 Adapter für mobile Geräte

Er verfügt über Anschlüsse für Micro-USB, Apple Lightning, Apple 30 Pin und USB. Alle vier hat Dicota in Form eines Taschenmessers untergebracht und bei Bedarf herausklappen. Sie helfen dann, zum Beispiel Smartphones und Tablets schnell und ohne Kabel mit einem Computer, Ladegerät oder einer Powerbank zu verbinden.

Smartwatches mit Android Wear (Bild: Google)

Interesse an Smartwatches bleibt in Deutschland gering

Derzeit will sich lediglich jeder Siebte eine intelligente Armbanduhr zulegen. Immerhin kann sich jeder Vierte die Nutzung grundsätzlich vorstellen. Zu diesem Ergebnis ist jetzt eine Umfrage des Bitkom gekommen. Als Gründe für die gering Akzeptanz wurden von den Befragten am häufigsten die hohe Preise, das Aussehen und die kurze Akkulaufzeit genannt.

Netzwerk Internet (Bild: Shutterstock)

Deutscher Internetknoten DE-CIX will gegen BND klagen

Sie richtet sich gegen das massenhaften Ausspähen von Internetnutzern durch den deutschen Nachrichtendienst. Falls notwendig, wollen die DE-CIX-Betreiber vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Anlass ist ein Bericht, wonach der BND der NSA beim Ausspionieren europäischer Politiker und Firmen geholfen hat, ohne die Bundesregierung zu informieren.

Datenflut (Bild: Shutterstock/RioPatuca)

BMWi stellt Leuchtturmprojekte für Smart Data vor

Auf der ersten Smart-Data-Konferenz haben diese Woche Firmen in Berlin ein gutes Dutzend Leuchtturm-Projekte vorgestellt. Sie präsentierten damit ihre Pläne zur Entwicklung von intelligenten Big-Data-Technologien. Ziel des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekts ist es, den Markt für “Smart Data” in Deutschland zu erschließen.

Anwalt bei der Arbeit (Bild: Shutterstock)

Datenschutz-Kit soll KMU bei der Einhaltung von Richtlinien helfen

Das DSB-Kit genannte Angebot wurde von den Firmen IITR und Soul-Surf gemeinsam entwickelt. Ihnen zufolge ist es das erste Online-Tool, dass die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten besorgt. Es richtet sich speziell an kleine Unternehmen, die jedoch ebenfalls gesetzlich verpflichtet sind, Datenschutzbestimmungen umzusetzen und ist pro Jahr ab 390 Euro netto erhältlich.

Samsung Galaxy Xcover 3 (Bild: Samsung )

Samsung Galaxy Xcover 3 ab sofort für 219 Euro im Handel

Das Galaxy Xcover 3 ist gemäß den Anforderungen der Schutzklasse IP67 gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt. Das Smartphone kommt mit einem 4,5 Zoll großen Display und wird von einer Quad-Core-CPU angetrieben. Die dritte Generation von Samsungs robustem Telefonmodell unterstützt auch LTE.

FBI Logo (Grafik: FBI)

US-Behörden befürchten Angriffe auf Flugzeuge via WLAN-Netz

Das FBI und die Transportsicherheitsbehörde TSA haben Fluglinien daher empfohlen, die bordeigenen WLAN-Netze ihrer Flugzeugflotte im Auge zu behalten. Sicherheitsexperten bemängeln seit Jahren, dass in neueren Modellen das WLAN für Passagiere nicht getrennt von dem Netz getrennt ist, das die Piloten verwenden.

LG G Stylo (Bild: LG Electronics)

LG stellt 5,7 Zoll großes Android-Phablet G Stylo vor

Das 5,7 Zoll große Android-Phablet ist für die Bedienung mit Stift ausgelegt. Neben einem IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel verfügt das LG G Stylo über eine Snapdragon-410-CPU, 1,5 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte internen Speicher. Eine 8-Megapixel-Kamera ist ebenfalls an Bord, als Betriebssystem dient Android 5.0.

Huawei P8 Lite (Bild: Huawei)

Smartphones: Huawei kündigt P8 Lite für 249 Euro an

Das Huawei P8 Lite soll Mitte Mai auf den Markt kommen. In einem Aluminium-Gehäuse stecken ein 5 Zoll großes HD-Display, eine Achtkern-CPU, 2 GByte RAM und 16 GByte Speicher. Außerdem verüfgt das Smartphone über eine 13-Megapixel-Kamera und nutzt Android 5.0.

Drcuker (Bild: Shutterstock/silroby80)

Druckkostenrechner 2.0 ermittelt Seitenpreise für individuelles Druckverhalten

Tonerzentrale.de stellt mit der kostenlosen Anwendung eine Hilfe für die Entscheidung beim Druckerkauf bereit. Sie zeigt nicht nur die Gerätepreise an, sondern dient auch dazu, das passende Verbrauchsmaterial und vor allem dessen Kosten zu ermitteln. Dabei lässt sich individuell einstellen, wie viel voraussichtlich gedruckt werden soll.