Peter Marwan

Peter Marwan
Journalist, Chefredakteur von ITespresso.de. Sucht immer nach Möglichkeiten und Wegen, wie auch kleine Firmen vom rasanten Fortschritt in der IT profitieren können. Oder nach Geschäftsmodellen, die IT benutzen, um die Welt zu verbessern - wenigstens ein bisschen.

Social Media (Bild: Shutterstock/Quka).

Nutzung von Facebook im B2B-Umfeld geht zurück

Das geht aus der Umfrage des Online-Portals Softguide hervor. Daran beteiligten sich 5400 Softwaranbieter und IT-Dienstleister. Von ihnen nutzten 35 Prozent Facebook beruflich, im Vorjahr waren es noch 45 Prozent. Am populärsten ist in der Branche nach wie vor Xing, am meisten Zuwachs verzeichnet LinkedIn.

Speedport Router Neo (Bild: Deutsche Telekom)

Speedport Neo: Telekom kündigt Router für Netzwerk-Laien an

Der Router für die IP-basierenden Anschlüse der Telekom wird direkt in der Steckdose platziert. Er ist DSL-Modem, Netzteil, DECT-Basisstation, Router und Powerline-Adapter in einem. Im Lieferumfang Preis ist ein am Neo angemeldetes Speedphone 10 enthalten. Der Speedport Neo ist ab Juni für rund 180 Euro erhältlich.

Vodafone LTE-Smartphone (Bild: Vodafone)

EasyTravel Flat: Vodafone legt neues Roaming-Angebot auf

Im Rahmen der für 4,99 Euro pro Monat zubuchbaren Option lassen sich Telefonie, SMS und Datenübertragung zu denselben Konditionen wie beim gewählten Inlandstarif nutzen. Das funktioniert in 33 europäischen Ländern, der Türkei und Nordamerika für Kunden mit einem “Red”-Tarif.

Hacker-Angriff (Bild Shutterstock)

AdultFriendFinder: Angreifer veröffentlicht Millionen Nutzerdaten im Netz

Die Kontaktbörse verweist selbst auf 2,3 Millionen Nutzer in Deutschland und weltweit über 64 Millionen. Wie jetzt einer großeren Öffentlichkeit bekannt wurde, tauchten von etwa 3,9 Millionen von ihnen bereits im April Kontakt- und Profildaten im Netz auf. Experten gehen davon aus, dass viele davon nun mit Erpressung rechnen müssen.

Audi und Baidu CarLife - Integration des Smartphones ins Auto (Bild: Auid)

Audi bringt mit Baidu und Huawei Smartphones ins Auto

Von Baidu kommt mit Baidu CarLife eine Alternative zu Android Auto und Apple CarPlay zum Einsatz. Huawei steuert ein zusammen mit Audi entwickeltes LTE-Modul bei. In Vorbereitung ist auch das Audi Tablet, das mit vorinstalliertem Browser und App Store von Baidu kommt.

Alte Handys (Bild: Peter Marwan)

Deutsche Umwelthilfe und Telekom bieten Handysammelcenter an

Mit der Aktion sollen in zwei Jahren 100.000 Geräte eingesammelt werden. An der Durchführung sind die Kirchen in Baden-Württemberg beteiligt, deren Jugendorganisationen parallel über ökologische und gesellschaftliche Auswirkungen des Herstellungsprozesses informieren. Kostenlose Handysammelboxen können aber alle Motivierten anfordern.

Microsoft Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft will angeblich Berliner Start-up 6Wunderkinder kaufen

Die Kaufgespräche mit den Entwicklern der To-Do-App Wunderlist sind dem Manager Magazin zufolge bereits “weit gediehen”. Das Start-up wurde Ende 2013 beim Einstieg des Investors Sequoia Capital mit rund 60 Millionen Dollar bewertet. Es kann derzeit mit seinen Anwendungen auf rund 13 Millionen registrierte Nutzer verweisen.

Passwort-Sicherheit (Bild: Shutterstock)

Nutzer von Windows Live ID derzeit Ziel einer geschickten Betrugsmasche

Betrüger nutzen dazu Sicherheitslücken im offenen Autorisierungsprotokoll OAuth aus. Ihre Opfer locken sie für eine angebliche Authentifizierung der Windows Live ID auf die echte Website live.com, fragen dann aber mit einer Anwendung Zugangsrechte zum Account ab. Mit den gestohlenen Profilinformationen lassen sich Spam-Mails zielgerichtet versenden oder sogenannte Spear-Phishing-Attacken durchführen.

facebook-like-daumen (Grafik: Facebook)

Verbraucherschützer mahnen Website-Betreiber wegen Like-Button ab

Zwei der sechs abgemahnten Firmen haben daraufhin ihre Praktiken geändert, zwei weitere sprechen mit der Verbraucherzentrale NRW darüber. Peek & Cloppenburg und Paypal waren jedoch offenbar nicht verhandlungsbereit, gegen sie wurden jetzt Klagen eingereicht. Die Verbraucherschützer werfen ihnen Verstoß gegen Datenschutzstandards und das Telemediengesetz vor.