Bericht: Samsung setzt Nougat-Update für Galaxy S7 und S7 Edge vorübergehend aus

MobileSmartphone
Samsung Galaxy S7 und S7 Edge (Bild: Samsung)

Das geht zumindest aus einer E-Mail eines Support-Mitarbeiters des Unternehmens hervor. Er macht nicht näher genannte Fehler für die Verzögerung verantwortlich. Davon sind ihm zufolge auch andere Gerätehersteller betroffen.

Samsung hat angeblich die Ende Januar begonnene Verteilung des Nougat-Updates für seine Premium-Smartphones Galaxy S7 und S7 Edge eingestellt. Das soll aus einer E-Mail des Samsung-Supports hervorgehen, die All About Samsung vorliegt. Demnach sorgt das Update derzeit für “schwere Fehler”, weswegen es “kurzfristig zurückgezogen” worden sei.

Samsung Galaxy S7 und S7 Edge (Bild: Samsung)

Zu den Fehlern selbst macht der nicht genannte Support-Mitarbeiter keine Angaben. Er verweist in seiner E-Mail jedoch auf andere Hersteller, die die Aktualisierung auf Android 7.x Nougat ebenfalls zurückgezogen hätten. Tatsächlich musste HTC das Update für das HTC 10 zwischenzeitlich stoppen.

Ein Patch sei bereits in Arbeit, heißt es weiter in der E-Mail. Ziel sei es, das Update auf Nougat schnellstmöglich an die Kunden zu verteilen. Bisher haben hierzulande nur Kunden des Mobilfunkanbieters Vodafone sowie einzelne freie Geräte Android Nougat erhalten.

Anfang Februar hatte Samsung gegenüber ZDNet bestätigt, dass das Update bisher nur “für Geräte der ersten Netzanbieter” verfügbar sei. In der Firmware-Datenbank von Sammobile finden sich bisher nur ROMs für Modelle, die von Vodafone verkauft wurden. Darüber hinaus sollen weitere Mobilfunkanbieter weltweit das Update testen. Ausgerollt wurde es bisher aber nur in Frankreich, Großbritannien, Russland, Malaysia, Indien und Samsungs Heimatmarkt Südkorea.

Dass das Nougat-Update tatsächlich nicht fehlerfrei ist, belegen die inzwischen zwei Patches, die Samsung in Großbritannien für das Galaxy S7 und das S7 Edge mit Android 7 Nougat veröffentlicht hat. Beide erschienen im Abstand von nur rund einer Woche. Sie sollen vor allem die Stabilität des Betriebssystems verbessern.

Andererseits läuft Nougat bereits seit Monaten auf den Google-Smartphones wie Pixel und Pixel XL. Auch andere Hersteller bieten das Update bereits für ausgewählte Smartphones und Tablets an. Customs ROMs wie Lineage OS basieren ebenfalls auf Android 7.1. Laut Googles Statistik griffen in der ersten Februarwoche 1,2 Prozent aller Android-Geräte weltweit auf den Play Store zu. Angesicht von mehr als einer Milliarde aktiver Android-Geräte weltweit läuft Nougat bereits auf mehr 12 Millionen Geräten.

Die Verzögerung des Nougat-Updates für die Samsung-Flaggschiffe bedeutet aber auch, dass sie derzeit keine Sicherheitsupdates erhalten – obwohl Samsung deren monatliche Bereitstellung zugesagt hat. Das Nougat-Update enthält nämlich die Fixes für die von Google und Samsung Anfang Januar gemeldeten Schwachstellen. Dass Samsung zwischenzeitlich einen reinen Sicherheitspatch für Android 6 anbietet, ist eher unwahrscheinlich. Stattdessen sollten sich Besitzer von Galaxy S7 und S7 Edge darauf einstellen, dass sich nicht nur das Nougat-Update, sondern auch der Februar-Sicherheitspatch verzögert.