IBM präsentiert neue All-Flash-Speichersysteme

Data & StorageStorage
IBM (Logo: IBM)

Vor allem für anspruchsvolle Analyseanforderungen in mittelständischen und großen Unternehmen sollen sich die neuen Speicher eigenen.

IBM DS8884F (Bild: IBM)
“Einsteiger-System” DS8884 eignet sich für traditionelle Anwendungen wie ERP oder Datenbanktransaktionen. (Bild: IBM)

IBM stellt neue All-Flash-Speichersysteme für mittelständische und große Unternehmen vor. Vor allem Anwendungen, bei denen es auf hohe Verfügbarkeit und hohen Datendurchsatz ankommt, eigenen sich für den Einsatz mit den neuen Speichern. Neben ERP oder Finanztransaktionen können diese POWER8-Prozessor-basierten Systeme auch für kognitive Anwendungen wie maschinelles Lernen oder die Verarbeitung natürlicher Sprache eingesetzt werden.

Die All-Flash-Lösungen bietet laut IBM eine Six-Nines-Verfügbarkeit. Zudem bieten die Modelle DS8884F, DS8886F und DS8888F eine tiefe Integration von IBM Storage mit IBM z-Systems-Mainframes. Eine patentierte Software liefert Datenschutz, Remote Replication und Optimierungsansätze für mittelständische und große Unternehmen. Damit können die Speicher für Workloads verwendet werden, die höchstmögliche Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit voraussetzen.

Das Speichersystem IBM DS8884F wurde für herkömmliche Anwendungen wie ERP, Auftragsabwicklungen und Datenbanktransaktionen entwickelt. Es bietet für mittelständische Unternehmen die niedrigsten Einstiegskosten in die Familie mit 256 GB Cache sowie zwischen 6,4 und 154 TB Flash-Kapazität.

Mit der IBM DS8886F zielt IBM auf das Enterprise Class Storage. Das System richtet sich auf den Transaktionsbetrieb in hoher Geschwindigkeit wie beispielsweise High-Performance-Coputing, Commercial High-Speed-Data-Processing, Data Warehousing und Mining sowie unternehmenskritische Finanztransaktionssysteme. Hier stehen 2 TB Cache sowie eine Flash-Kapazität zwischen 6,4 und 614 TB zur Verfügung.

IBM DSF8888F (Bild: IBM)
Mit dem DS8888F liefert IBM ein System, das selbst den höchsten Anforderungen gerecht wird. Das System skaliert auf bis zu 1,22 Petabyte. (Bild: IBM)

Das Speichersystem IBM DS8888F ist für kognitive Echtzeitanalysen optimiert. Hier nennt IBM Predictive-Analytics, Real-Time-Optimierung, maschinelles Lernen und die Verarbeitung von natürlicher Sprache sowie von Videos. Um diese Anwendungen zu unterstützen, bietet das Produkt 2 TB Cache sowie zwischen 6,4 TB und 1,22 PB Flash-Kapazität. DS8888F könne damit auch anspruchsvollste Geschäftsanforderungen unterstützen.

Neben den All-Flash DS8800-Systemen können auch bestehende DS8800-Systeme im Hybrid-Ausbau mit den neu angekündigten Flash-Modulen betrieben werden. Dies ist für Kunden gedacht, die eine hohe Performance und hohe Speicherkapazität in einem Enterprise-Storagesystem betreiben wollen. Die neue Familie der DS8880 All-Flash-Datensysteme wird weltweit voraussichtlich ab dem 20. Januar 2017 verfügbar sein.

Als Usecase nennt IBM die slowenische Krankenversicherung, die mit Hilfe der DS8886 zwei Millionen Versicherte verwaltet und kundenorientierte Anwendungen wie elektronische Bestellverarbeitungen oder elektronische Belege bietet. Nun soll die IBM DS8886 zusammen mit der Datenbank IBM DB2 für z System-/OS-Datenserver ein integriertes Backup- und Restore-System bereitstellen.

Bojan Fele, CIO der slowenischen Krankenversicherung kommentiert: “Die DS8000 hat unsere Reporting-Möglichkeiten verbessert, indem die Zeit bis zum Gewinn umsetzbarer Erkenntnisse verkürzt wurde. Darüber hinaus hat das neue System die Produktivität der Mitarbeiter erhöht, wodurch wir unsere Kunden besser bedienen können.”