Viki: Nokia arbeitet angeblich an digitalem Assistenten

MobileMobile Apps
Nokia-Logo

Die Registrierung der Marke “Viki” beschreibt eine “Software für die Entwicklung und Überwachung digitaler Assistenten”. Er soll verschiedene Datenquellen und ein sprachbasiertes Interface nutzen. Nokia könnte den Assistenten an HMD Global lizenzieren und in seine Withings-Produkte integrieren.

Nokia entwickelt offenbar einen digitalen Sprachassistenten. Das geht aus der Beschreibung für die Marke “Viki” hervor, die das finnische Unternehmen in der vergangenen Woche beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) angemeldet hat.

Nokia-Logo
Nokia-Logo

Demnach will Nokia den Namen Viki für eine “Software für die Entwicklung und Überwachung von digitalen Assistenten” für mobile Geräte und das Web benutzen. Die Assistenten sollen “alle Datenquellen zu einem einzelnen chat- und sprachbasierten Interface zusammenführen”, heißt es in der zuerst von GSMInfo.nl entdeckten Anmeldung.

Angemeldet wurde die Marke als “Wortmarke” bereits am 6. Januar von Nokia Solutions and Networks. Das finnische Unternehmen wollte sich auf Nachfrage von ZDNet USA nicht näher zu seinen Plänen äußern. “Nokia registriert von Zeit zu Zeit Marken, aber wir kommentieren nicht, ob, wie oder wann wir sie für Nokia-Produkte oder –Services nutzen werden”, sagte ein Nokia-Sprecher.

Nokia selbst ist im Smartphonegeschäft nicht mehr aktiv. Seine Marke sowie sein geistiges Eigentum hat es an das ebenfalls im finnischen Espoo ansässige HMD Global lizenziert, das gerade mit dem Nokia 6 sein erstes Smartphones vorgestellt hat – allerdings nur für den chinesischen Markt. In diesem Zusammenhang wäre denkbar, dass Nokia auch einen digitalen Assistenten an HMD Global lizenziert.

Auf künstlicher Intelligenz basierende sprachgeführte Assistenzsysteme sind inzwischen weit verbreitet. Apple stattet seine mobilen Geräte und seit diesem Jahr auch seine Macs mit dem Assistenten Siri aus. Microsofts Gegenstück heißt Cortana und ist ebenfalls ein fester Bestandteil von Windows 10 und Windows 10 Mobile. Mit Google Home und Amazon Echo sind zudem die ersten sprachgesteuerten Heimassistenten verfügbar. Nokia könnte seinen Assistenten aber nicht nur auf Smartphones und Tablets bringen beziehungsweise mit dem Smart Home verknüpfen, sondern auch in Produkte seiner Tochter Withings integrieren.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.