Firefox: Support für Windows XP und Vista endet im September 2017

BrowserWorkspace
Firefox für Windows XP (Grafik: silicon.de)

Ab März stehen für Windows XP und Vista nur noch die ESR-Versionen von Firefox zur Verfügung. Diese erhalten noch Sicherheitspatches bis September 2017.

Mit Firefox 52, der im März 2017 erscheinen soll, beendet Mozilla offiziell die Unterstützung für Windows XP und Windows Vista. Ab März wird Firefox unter beiden Betriebssystemen auf die sogenannte ESR-Variante (Extended Support Release) umgestellt.

Die ESR-Variante enthält keine neue Funktionen mehr, sondern lediglich Sicherheitsupdates. Diese will Mozilla noch bis September 2017 ausliefern. Für die weitere Nutzung der neuesten Firefox-Version ist ein Update des Betriebssystems auf Windows 7, 8, 10 oder Linux erforderlich.

Das Ende des Supports für Windows XP und Vista kommt nicht überraschend. Microsoft hatte die Unterstützung für Windows XP bereits 2014 eingestellt.

Registry-Patch bei Windows XP ermöglicht Sicherheitspatches bis 2019

Mit einem Registry-Patch ist es aber möglich, Sicherheitspatches bis 2019 zu empfangen. Diese liefert Microsoft für spezielle Varianten von XP aus, die beispielsweise in Geldautomaten genutzt werden. Da die Codebasis sich von der Standard-Version nicht unterscheidet, funktionieren die Sicherheitsupdates auch mit der Desktop-Variante. Der Support für Windows Vista endet im April 2017.

Firefox ist der letzte Browser, der noch Support für Windows XP bietet. Bereits im April 2016 endete die Unterstützung von Google Chrome für XP.

Tipp: Was wissen Sie noch über Windows XP? Testen Sie Ihr Wissen mit dem Quiz auf silicon.de.