Bericht: Samsung Galaxy S8 kommt mit randlosem Display und ohne physischen Home-Button

MobileSmartphone
Samsung Galaxy S7 Edge Touchscreen (Bild: Samsung)

Im unteren Bereich der Glasabdeckung soll sich stattdessen ein virtueller Button befinden. Angeblich setzt Samsung beim Galaxy S8 zudem grundsätzlich auf ein gekrümmtes Display. Schärfere Produkttests könnten den Marktstart allerdings bis April verzögern.

Samsung stattet das Galaxy S8 angeblich mit einem randlosen Display aus, das die gesamte Vorderseite des Geräts ausfüllt. Von mit Samsungs Plänen vertrauten Quellen will Bloomberg zudem erfahren haben, dass das Gerät ohne einen physischen Home-Button auf den Markt kommt. Stattdessen soll sich unter der Glasabdeckung des Displays ein virtueller Button befinden.

Samsung Galaxy S7 Edge Touchscreen (Bild: Samsung)

Darüber hinaus soll Samsung für sein kommendes Flaggschiff-Smartphone auf ein gebogenes AMOLED-Display setzen. Die Variante ohne “Edge” würde damit entfallen. OLED-Panels ermöglichen aber nicht nur gekrümmte Displays, sie sind auch dünner und verbrauchen unter Umständen weniger Strom als LCD-Displays, weswegen auch Apple ab dem kommenden Jahr diese Technik einsetzen soll.

Intern strebe Samsung eine Veröffentlichung des Galaxy S8 im März an, heißt es weiter in dem Bericht. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass sich der Marktstart bis April verzögere, da Samsung nach dem Debakel mit dem Galaxy Note 7 schärfere Produkttests eingeführt habe.

“Es wird Zeit benötigt, um die Telefone als sicher einzustufen. Wie sicher die Telefone sind ist wichtiger als jede Hardware-Innovation”, zitiert Bloomberg Greg Roh, Analyst bei HMC Investment Securities. Er geht zudem davon aus, dass Verbraucher die Nachfolger des Galaxy S7 nur zögerlich annehmen werden. “Es wird ein oder zwei Monate dauern, bis die Leute tatsächlich anfangen, ihre Geldbörsen zu öffnen.”

Samsung wäre allerdings nicht der erste Anbieter, der ein Smartphone mit randlosem Display vorstellt. Das Xiaomi Mi Mix erreicht ein rekordverdächtiges Verhältnis zwischen Bildschirm und Gehäuse von 91,3 Prozent. Trotz einer Displaygröße von 6,4 Zoll ist das Gerät kaum größer als ein iPhone 7 Plus, das sich mit einem 5,5-Zoll-Screen begnügt. In China kostet das Gerät umgerechnet je nach Ausstattung zwischen 475 und 541 Euro. Hierzulande wird das Mi Mix bisher nicht offiziell angeboten.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.