Microsoft verteilt neue Vorabversion des Creators Update für Windows 10 Mobile

BetriebssystemWorkspace
Windows 10 Vvirtual Touchpad (Bild: Microsoft)

Die neue Build für Windows 10 Mobile bringt wenige neue Features mit. Zu den interessantesten Neuerungen zählt die Möglichkeit, dass sich Epub-Dateien jetzt in Microsofts Browser Edge lesen lassen.

Microsoft hat eine neue Vorabversion des Creators Update für Windows 10 Mobile vorgestellt. Teilnehmern des Windows Insider Programms steht das Build 14977 ab sofort zur Verfügung, wie Microsoft in einem Blogbeitrag mitteilt. Für PC-Anwender im Fast Ring gibt es diesmal keine neue Version.

E-Books im Epub-Format lassen sich jetzt in Edge lesen (Bild: Microsoft)
E-Books im Epub-Format lassen sich jetzt in Edge lesen (Bild: Microsoft)

Das Windows 10 Creators Update (auch als Redstone 2 bekannt) Build 14977 hat nur wenige neue Features im Gepäck, dafür aber eine Reihe an Fixes. So bietet Build 14977 jetzt in Microsofts Browser Edge beispielsweise auch die Möglichkeit, E-Books im beliebten Epub-Format zu lesen. Zudem wurde die Rendering-Technologie für einige UWP-App-Inhalte geändert und es wurden einige Veränderungen an den Benachrichtigungseinstellungen, OAuth et cetera vorgenommen.

In Windows 10 Mobile Build 14977 gibt es einige bekannte Fehler. So erhalten Nutzer, die Windows 10 Geräte mit nur 8 GByte Speicher verwenden, wie das Lumia 440 und das 650, eine Fehlermeldung (0x800700b7) und können das Update auf Build 14977 nicht erhalten. Außerdem gibt es einen Fehler bei den Downloads weiterer Sprachpakete. Den Testern wird geraten, keine neuen Sprachen, Tastaturlayouts oder Sprachpakete herunterzuladen. Durch den Fehler können die Downloads in einer Endlosschleife hängen bleiben. Außerdem werden Benachrichtigungen des Systems zu USB, Bluetooth und Autoplay et cetera nicht funktionieren.

Ein allgemeine Verfügbarkeit des Windows 10 Creators Update wird für Frühjahr 2017 prognostiziert. Das interne gesetzte Ziel für die Auslieferung liegt den Quellen zufolge derzeit bei März 2017.

Es wird erwartet, dass Microsoft nächste Woche bei der WinHEC (Windows Hardware Engineering Conference) im chinesischen Shenzen vom 8. bis 9. Dezember mit seinen OEM-Partnern über Features in künftigen Releases von Windows 10, einschließlich dem Creators Update sprechen wird. Es dürfte dann auch weitere Informationen bezüglich einer Erweiterung des Creator Updates um die Holographic Shell geben. Es wäre auch nicht überraschend, wenn die OEMs bei dieser Gelegenheit auch mehr über “Cobalt”, Microsofts geplante x86-Emulation für ARM64-Geräte, erfahren würden. Die Funktion könnte mit dem für Herbst 2017 vermuteten Redstone-3-Update Einzug in Windows 10 halten. Der Emulator wäre eine wichtige Erweiterung der Windows-10-Funktion Continuum.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.