Windows 10: Microsoft setzt 2017 auf 3D und Mixed Reality

BetriebssystemWorkspace
Für das Creators Update sollen Hersteller Virtual-Reality-Brillen zu Preisen ab 299 Dollar anbieten (Bild: Microsoft)

Im Mittelpunkt des für Früjahr 2017 angekündigten “Creators Update” stehen 3D und Mixed Reality. Neu ist die App Paint 3D für die Erstellung von 3D-Grafiken. Microsoft verspricht zudem günstige VR-Brillen für Windows 10 zu Preisen ab 299 Dollar.

Microsoft hat auf einem Presseevent in New York weitere Details zu neuen Funktionen des unter dem Codenamen Redstone 2 entwickelten kommenden Updates für Windows 10 veröffentlicht. Die nun offiziell als Windows 10 Creators Update bezeichnete Aktualisierung soll ab Frühjahr 2017 kostenlos erhältlich sein. Sie bringt laut Microsoft vor allem “die 3D-Technologie auf Windows 10 Devices”.

Das wird unter anderem durch die neue Paint-3D-App ermöglicht. Sie erlaubt es Nutzern, 3D-Grafiken zu erstellen, zu bearbeiten und mit anderen Anwendern zu teilen. 3D soll aber auch in vorhandene Anwendungen wie PowerPoint und Edge Einzug halten. Außerdem sollen vorhandene 2D-Grafik-Stifte, die von Windows 10 unterstützt werden, künftig in der Lage sein, 3D-Objekte zu bearbeiten.

Für das Creators Update sollen Hersteller Virtual-Reality-Brillen zu Preisen ab 299 Dollar anbieten (Bild: Microsoft)
Für das Creators Update sollen Hersteller Virtual-Reality-Brillen zu Preisen ab 299 Dollar anbieten (Bild: Microsoft)

Für das Creators Update sollen Hersteller Virtual-Reality-Brillen zu Preisen ab 299 Dollar anbieten (Bild: Microsoft).[/caption]Mit dem Creators Update treibt Microsoft aber auch die Verbreitung von Mixed-Reality-Erfahrungen voran. Es verspricht “günstiges Zubehör wie VR-Brillen” von Herstellern wie HP, Lenovo, Dell, Acer und Asus. Sie sollen zu Preisen ab 299 Dollar in den Handel kommen.

Neue Windows-Shell-Techniken sollen zudem die Kommunikation zwischen Nutzern und den Austausch von Dateien erleichtern. Die Funktion “MyPeople” erlaubt es, Kontakte an die Taskleiste anzuheften. Dokumente lassen sich so per Drag and drop an diese Personen weiterleiten. Unterstützt werden die jeweils für den Kontakt zur Verfügung stehenden Kommunikationsmittel wie E-Mail, Skype, Skype for Business und Xbox Live.

Markus Nitschke, Leiter des Geschäftsbereichs Windows bei Microsoft Deutschland (Bild: Microsoft)
Markus Nitschke, Leiter des Geschäftsbereichs Windows bei Microsoft Deutschland (Bild: Microsoft)

An Gamer richtet sich die neue integrierte Streaming-Plattform “Beam”. Sie soll das Streaming von Spielen erleichtern. Mithilfe einer Arena-Funktion können Spieler zudem eigene Online-Multiplayer-Turniere einrichten.

“Mit den vorgestellten Innovationen für Windows 10 heben wir Personal Computing auf eine neue Stufe”, erklärte Markus Nitschke, Leiter des Geschäftsbereichs Windows bei Microsoft Deutschland. “Windows 10 macht innovative Technologien wie 3D- und Mixed-Reality-Erfahrungen für jeden Kunden verfügbar.” “Wir wollen, dass jeder ein 3D-Schöpfer ist”, ergänzte Terry Myerson, Chef der Windows and Devices Group.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.