Deliveroo for Business: Die virtuelle Kantine kommt

Start-UpUnternehmen
Deliveroo (Grafik: Deliveroo)

Der Essenslieferdienst hat dafür nun eine eigene Microsite freigeschaltet. Sie soll Firmenkunden in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln, Hamburg und München, und die Verwaltung ihrer Bestellungen erleichtern. Vorteile sind eine schnellere Belieferung und eine monatliche Rechnung statt einzelner Quittungen. Von Lieferando kennt man ein vergleichbares Angebot schon.

Der Essenslieferdienst Deliveroo hat sein Angebot Deliveroo for Business nun in allen zwölf Linderen und 100 Städten weltweit freigeschaltet, in den der Dienst operiert. In Deutschland ist das Angebot damit derzeit in Berlin, München, Hamburg, Frankfurt am Main, Düsseldorf und Köln verfügbar. Es soll die gemeinsame Essensbestellung in Firmen erleichtern.

Bei Deliveroo for Business lassen sich Mitarbeiter eintragen, ihnen Guthaben zuweisen und für sie Bestellregeln festlegen. Einer der Vorteile der Bestellung über Deliveroo for Business ist eine schnellere Belieferung. Der Dienst verspricht hier 30 Minuten. Außerdem bekommt man statt Quittungen bei jeder Lieferung pro Monat lediglich eine ordentliche Rechnung. Voraussetzung für die Nutzung ist allerdings ein vorher eingezahltes Guthaben.

Deliveroo (Grafik: Deliveroo)

Wie hoch das für jeden Mitarbeiter ist, lässt sich von ihm selbst und von den als Admins Eingetragenen jederzeit einsehen. Außerdem können Mitarbeiter bestimmten Gruppen zugeordnet werden, etwa wenn sie nur an bestimmten Wochentagen im Büro sind oder wenn sie nur an bestimmten Wochentagen bestellen wollen. Wie Privatkunden auch können Firmennutzer ebenfalls bis zu 24 Stunden im Voraus bestelle. Der Dienst weist auch darauf hin, dass sich das Angebot nicht nur für das persönliche Mittagessen nutzen lässt, sondern dass zum Beispiel auch Firmenveranstaltungen so versorgt werden können.

“Mit unseren Firmenkonditionen haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter mit gutem Essen zu belohnen. Firmen können sich jetzt noch einfacher das beste Essen von beliebten Restaurants aus der Umgebung ins Büro liefern lassen. Das motiviert nicht nur, sondern ist auch noch gesund”, sagt Benjamin Rauser, General Manager, Deliveroo Deutschland.

Deliveroo for Business (Bild: Deliveroo)

Ein vergleichbares Angebot für Firmen hat der zur Takeaway-Gruppe gehörende Dienst Lieferando schon länger im Programm. Außerdem deckt er neben den auch von Deliveroo versorgten Städten zusätzlich noch Bremen, Dortmund, Dresden, Kiel, Leipzig und Nürnberg. Auch bei Lieferando wird eine Sammelrechnung geboten. Allerdings wird die hier 14-tägig statt monatlich versandt, dafür muss kein Guthaben eingezahlt werden. Als Vorteil nennt auch Lieferando die einfache Online-Koordination von Gruppenbestellungen.

Allerdings bietet Lieferando im Gegensatz zu Deliveroo auch die Möglichkeit der Barzahlung an. Falls die Firma die Steuervorteile einer Verpflegungsbezuschussung nutzt, können Mitarbeiter so einen eventuellen Restbetrag der Bestellungen privat begleichen. Und Firmen, die die Mitarbeiterverpflegung bei Überstunden bezahlen, verspricht Lieferando mit seinem System Kostenkontrolle und Reduzierung des Administrationsaufwands.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen