Xerox hat Bedienkonzept der Druckgeräte für Arbeitsgruppen aktualisiert

DruckerWorkspace
Xerox WorkCentre 3335 und Xerox WorkCentre 3345 (Bild: Xerox)

Davon proifitieren Nutzer der Multifunktionsdrucker Xerox WorkCentre 3335 sowie Xerox WorkCentre 3345. Die Schwarzweiß-Geräte unterstützen WLAN und NFC. Sie richten sich, ebenso wie der ebenfalls neue A4-Drucker Xerox Phaser 3330 vorrangig an KMU. Die UVP liegt bei 336 respektive 295 Euro, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer.

Xerox hat zwei A4-Multifunktionsgeräte und einen A4-Drucker mit neuem Bedienkonzept vorgestellt. Die Schwarzweiß-MFPs Xerox WorkCentre 3335 und Xerox WorkCentre 3345 sowie der Drucker Xerox Phaser 3330 sind in Deutschland ab sofort verfügbar. Die UVP beginnt bei 336 respektive 295 Euro, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer.

Bei der Erneuerung der Geräte hat das Unternehmen vor allem auf die einfache Bedienung Wert gelegt. “Wer immer wieder von der Arbeit ablassen muss, weil die Kollegen Hilfe beim Drucken aus der Cloud oder mit der WLAN-Verbindung brauchen, wird den wahren Wert unserer Drucksysteme schnell erkennen“, erklärt Tracey Koziol, Senior Vice President der Office and Solutions Business Group bei Xerox, dazu in einer Pressemitteilung. Mit den neuen Geräten sie „kein Klicken durch zahllose Untermenüs” mehr erforderlich, da “90 Prozent aller Basisfunktion auf dem Hauptbildschirm” zugegriffen werden könne. Das gilt zumindest für die WorkCentre-Modelle, der Phaser 3330 bietet nur ein dreizeiliges LC-Display und ein traditionelles Tastenfeld.

Xerox WorkCentre 3335 und Xerox WorkCentre 3345 (Bild: Xerox)
Neben einigen Verbesserungen bei Druckgeschwindigkeit und Druckauflösung bieten vor allem die Modelle Xerox WorkCentre 3335 und Xerox WorkCentre 3345 durch das Display ein neues, einfacheres Bedienkonzept. Ebenso wie beim Xerox Phaser 3330 soll es nun zudem leichter sein, von Mobilgeräten aus zu drucken. (Bild: Xerox)

Bei allen drei Neuvorstellungen ist zudem der einfache drahtlose Zugriff von Mobilgeräten aus möglich. Dazu stehen ein WLAN-Modul und Unterstützung für Apple AirPrint, Google Cloud Print und WiFi Direct zur Verfügung. Optional sind bei allen das Xerox Print Service Plug-in for Android https://www.xerox.de/office-produkte/software-losungen/xerox-print-service-android/dede.html und bei den – übrigens Mopria-zertifizierten – WorkCentre-Modellen auch ein NFC-Kit erhältlich. Ein WLAN-Installations-Assistent und ein integriertes Adressbuch sollen ebenfalls der einfachen Bedienbarkeit dienen. Scannen, E-Maile-Versand oder drucken aus der Cloud oder von einem USB-Stick sind ebenfalls möglich.

Die Druckgeschwindigkeiten liegt je nach Modell zwischen 33 (WorkCentre 3335) und 40 (WorkCentre 3345 und Phaser 3330) Seiten pro Minute. Das empfohlene monatliche Druckvolumen liegt beim WorkCentre 3345 bei 4000 Seiten, bei den beiden anderen Modellen jeweils bei 6000 Seiten. Für die Bildqualität gibt Xerox eine Auflösung von 1200 mal 1200 dpi an.

Die Standard-Papierkapazität der neuen WorkCentre-Modelle liegt laut Datenblatt (PDF) bei 300 Blatt, über ein Zusatzmodul lässt sie sich auf 850 Blatt erweitern. Der Phaser 3330 fasst ab Werk 250 Blatt und lässt sich ebenfalls mit einer weiteren Kassette um 550 Blatt erweitern.

Alle drei Neuzugänge im Xerox-Portfolio bieten eine Zusatzzufuhr für 50 Blatt, eine Ausgabekapazität von 150 Blatt und beherrschen standardmäßig automatischen Duplexdruck. Neben den drahtlosen Schnittstellen ist jeweils auch ein Ethernet-Port zur Anbindung an das LAN und ein USB-2.0-Anschluss vorhanden. In letzteren lässt sich ein USB-Stick stecken, von dem dann direkt ausgedruckt werden kann.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen