Telefónica überarbeitet Base-Tarife

MobileMobilfunk
Base (Bild: Telefónica)

Als reines Online-Angebot zielt das neue Portfolio auf “netzaffine und preisbewusste Neukunden”. Sie können ab sofort zwischen den vier Tarifstufen Light, Pur, Plus und Pro wählen. Allen gemein ist eine Telefon-Flatrate und ein begrenztes LTE-Datenvolumen mit maximal 21,6 MBit/s.

Telefónica richtet seine Mobilfunkmarke Base neu aus. Als reines Online-Angebot zielt sie auf “netzaffine und preisbewusste Neukunden”, für die ab sofort neue Tarife verfügbar sind. Das überarbeitete Portfolio umfasst die vier Tarifstufen Light, Pur, Plus und Pro mit jeweils 24 Monaten Laufzeit.

Der kleinste Tarif Base Light bietet bei Abschluss eines Mobilfunkvertrags über www.base.de eine Telefon-Flatrate und 2 GByte Highspeed-Datenvolumen (statt 500 MByte). In den ersten zwei Jahren werden dafür 9,99 Euro pro Monat fällig, danach steigt der Preis auf monatlich 14,99 Euro. Diese 5 Euro Preisvorteil in den ersten 24 Monaten gelten auch für alle anderen neuen Base-Tarife.

Base Pur für 14,99 Euro im Monat (regulär 19,99 Euro) beinhaltet ebenfalls eine Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze sowie 3 GByte Datenvolumen (statt 1 GByte). Base Plus enthält für monatlich 19,99 Euro (regulär 24,99 Euro) zusätzlich eine SMS-Flat und 4 GByte Inklusivvolumen (statt 1,5 GByte). Der Spitzentarif Base Pro für 24,99 Euro pro Monat (regulär 29,99 Euro) umfasst schließlich 5 GByte Highspeed-Volumen (statt 2 GByte) und neben einer Telefon- und SMS-Flatrate auch eine EU-Roaming-Flat für 38 Länder.

Für SMS in alle deutschen Netze berechnet Telefónica jeweils 0,09 Euro. Die LTE-Surfgeschwindigkeit beträgt maximal 21,6 MBit/s im Downstream und 11,2 MBit/s im Upstream. Ist das Highspeed-Volumen verbraucht, wird die Bandbreite bis zum Ende des laufenden Abrechnungszeitraums auf höchstens 64 KBit/s gedrosselt. Eine Datenautomatik, bei der zusätzliches Highspeed-Volumen automatisch hinzugebucht wird, gibt es nicht.

Base (Bild: Telefónica)

Für alle Tarife wird ein einmaliger Anschlusspreis von 29,99 Euro fällig. Auf Wunsch können Kunden gegen Aufpreis auch ein Smartphone zu dem gewählten Tarif hinzubuchen. Dann erhöhen sich die monatlichen Kosten je nach Gerät zwischen 11,50 und 30 Euro. Für das Paket aus dem Tarif Base Plus und einem Apple iPhone SE mit 16 GByte Speicher zahlen Kunden beispielsweise 34,99 Euro im Monat (davon 21 Euro für die Hardware). Die Bundle-Angebote gelten jeweils nur solange der Vorrat reicht, und lediglich bei Abschluss mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

Das neue Base-Portfolio richtet sich ausschließlich an Neukunden. Die im Februar gestartete Umstellung der bisherigen Base-Kunden auf Telefónicas Premiummarke O2 bleibt dem Anbieter zufolge davon unberührt. Sie trage dem Umstand Rechnung, dass die bisherigen Kunden der Marke Base Multi-Kanal-Angebote bevorzugten und auf umfangreichen Service und Beratung Wert legten.