Windows 10 und Windows 10 Mobile: Microsoft stellt neue Testversionen bereit

BetriebssystemWorkspace
Windows 10 (Bild: Microsoft)

Mit beiden werden vor allem Fehler behoben. Desktop-Nutzer erhalten zudem Zugriff auf eine Preview der Office-Online-Erweiterung für Edge. Weitere Änderungen gibt es bei der Einstellungen-App und dem Startmenü.

Microsoft hat zwei neue Testversionen für das kommende “Anniversary Update” für Windows veröffentlicht. Die Final des “Anniversary Update” soll im Sommer erscheinen. Aus durchgesickerten Unterlagen geht hervor, dass das Update für Juli geplant ist. Windows Insider können jetzt über den Fast Ring das Build 14366 für PCs und das Build 14364 für Smartphones herunterladen. Beide Builds enthalten nur wenige neue Funktionen, dafür aber zahlreiche Fehlerkorrekturen.

Windows 10 (Bild: Microsoft)

Das Build 14366 für PCs bringt eine Vorabversion der Office-Online-Erweiterung für den Browser Edge. Außerdem haben die Entwickler die Navigation im Windows Store überarbeitet. Nutzer von Windows 10 Mobile werden in der jüngsten Preview zudem wahrscheinlich weitere kleine Änderungen an der Oberfläche der Einstellungen-App bemerken. Unter anderem wurde der Abstand zwischen den Auswahlfeldern verkleinert.

Außerdem verspricht Microsoft, dass die Einstellungen-App auf dem Desktop bei Änderungen der Datenschutzeinstellungen nicht mehr abstürzt. Dateien lassen sich in den Suchergebnissen von Cortana nun per rechten Mausklick öffnen. Darüber hinaus soll Edge beim Öffnen von Websites mit animierten GIF-Dateien keine hohe CPU-Auslastung verursachen.

Weitere Korrekturen betreffen die Regionseinstellungen, den Multi-Monitor-Betrieb, VPN-Verbindungen, Skype-Benachrichtigungen und die Kachelbeschriftungen im Startmenü. Im Startmenü werden die zuletzt hinzugefügten Apps über den häufig verwendeten Anwendungen angezeigt – und zwar für maximal 7 Tage.

Smartphone-Besitzer, die den Fast Ring abonniert haben, sollen nun bei allen Apps im Info-Center die zugehörigen Logos sehen. Auch das Problem, dass die Live-Kachel der Alarm-App einen aktiven Alarm anzeigt, obwohl dieser beendet wurde, soll der Vergangenheit angehören.

Beide Builds enthalten aber auch weiterhin bekannte Fehler. Auf dem Desktop lädt Edge unter Umständen Dateien nicht herunter, wenn man außerhalb des Browsers auf einen Link klickt. Der Download lässt sich aber im Downloads-Fenster des Browsers mit “Speichern” oder “Speichern unter” starten. Besitzer von Dual-SIM-Smartphones müssen weiterhin damit leben, dass unter Umständen die mobile Datenverbindung nicht funktioniert.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.