Vodafone: 400-MBit/s-Internet über Kabel startet Mitte Juni

NetzwerkeTelekommunikation
(Bild: Vodafone)

Der Anbieter verdoppelt damit die maximale Download-Geschwindigkeit und stellt bis zu 25 MBit/s im Upload bereit. Zum Start soll die höhere Geschwindigkeit für knapp vier Millionen Haushalte im Verbreitungsgebiet verfügbar sein.

Ab Mitte Juni will Vodafone mit der nächsten Ausbaustufe seines mit Kabel Deutschland übernommenen Kabelnetzes Bandbreiten von bis zu 400 MBit/s im Download und maximal 25 MBit/s im Upload bereitstellen. Zum Start soll die verdoppelte Geschwindigkeit für knapp vier Millionen Haushalte im Verbreitungsgebiet zur Verfügung stehen. Vodafone versorgt derzeit mehr als 13 Millionen Haushalte mit bis zu 200 MBit/s schnellen Anschlüssen.

Haushalte in Großstädten wie München, Hamburg, Leipzig, Nürnberg oder Saarbrücken können in Kürze auf das neue Angebot zugreifen. Von dem neuen Ausbauschritt sollen aber auch bald kleinere Städte und Gemeinden wie Bayreuth, Bergen auf Rügen, Chemnitz, Cottbus, Cuxhaven, Ingolstadt, Jena, Koblenz, Potsdam oder Weimar profitieren können.

Vodafone beabsichtigt bis Ende des Jahres rund 60 Prozent aller Haushalte im Kabelverbreitungsgebiet mit 400-MBit/s-Internet zu versorgen. Das entspricht der vierfachen Geschwindigkeit, die VDSL-Anbieter über die Vectoring-Technik bis dato mit maximal 100 MBit/s in ausgewählten Regionen zur Verfügung stellen können.

Über das Kabelnetz sollen sich zukünftig sogar Datenraten von bis zu 20 GBit/s realisieren lassen. Eigenen Angaben zufolge hat Vodafone in einem Live-Test bereits Download-Geschwindigkeiten von 4,7 GBit/s erreicht.

Inwiefern die künftig verfügbaren 400-MBit/s-Tarife nur Neu- oder auch Bestandskunden zur Verfügung stehen werden, hatte Vodafone unseren Kollegen von ZDNet.de auf deren Nachfrage noch nicht mitgeteilt. Das Unternehmen will die detaillierten Tarifkonditionen erst kommende Woche bekannt geben.

Bereits heute werden in vielen Haushalten internetfähige Geräte wie Notebook, Tablet, Smartphone und Smart-TV gleichzeitig verwendet, wodurch auch die Anforderungen an die verfügbare Bandbreite steigen. Bei einer 400-MBit/s-Verbindung lässt sich laut Vodafone beispielsweise ein 8 GByte großer Film in HD-Qualität innerhalb von drei Minuten herunterladen. Ein Spiel mit 30 GByte soll in weniger als 12 Minuten auf dem Rechner zur Verfügung stehen.

Anwender sollen einen Router mit Gigabit-Ethernet einsetzen und per LAN an ihren Rechner anschließen, um die volle Geschwindigkeit der 400-MBit/s-Anschlüsse nutzen zu können. Bei Verbindungen über WLAN ist teilweise mit erheblich niedrigeren Geschwindigkeiten zu rechnen.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]