Acer stellt Android-Smartphone mit 5000-mAh-Akku sowie 2-in-1-Geräte vor

MobileSmartphone
acer_liquid-zest-plus (Bild: Acer)

Das Liquid Zest Plus integriert als zusätzliches prominentes Merkmal eine 13-Megapixel-Kamera mit “hybridem Dreifachfokussystem”. Im Juli soll es für 199 Euro erhältlich sein. Die Convertibles Switch One 10 und Switch V 10 mit Windows 10 kommen im Juli respektive September.

Auf der heute startenden Computex in Taipeh wird Acer unter anderem neue Mobilgeräte vorstellen. Dazu gehören das 5,5-Zoll-Smartphone Liquid Zest Plus, aber auch die Convertible-Notebooks Switch V 10 und Switch One 10. Auf den europäischen Markt sollen die Neuzugänge frühestens im Juli kommen.

acer_liquid-zest-plus (Bild: Acer)
Das für 199 Euro erhältliche Liquid Zest Plus integriert einen 5000-mAh-Akku sowie eine 13-Megapixel-Kamera (Bild: Acer).

Prominentestes Merkmal des Liquid Zest Plus ist insbesondere dessen großzügig bemessener Stromspeicher. Mit 5000 mAh hat er eine signifikant höhere Kapazität als der Akku zahlreicher aktueller Spitzen-Smartphones. Acer verspricht eine Laufzeit von bis zu drei Tagen. Der Energiespeicher soll sich dank Schnellladetechnik binnen einer Stunde bis zur Hälfte laden lassen. Darüber hinaus kann er auch zum Aufladen anderer Geräte per USB OTG eingesetzt werden.

Eine weitere Besonderheit ist die 13-Megapixel-Kamera, die in der für das Liquid Zest Plus vorgesehenen Preisklasse von weniger als 200 Euro nicht als selbstverständlich angesehen werden kann. Acer zufolge integriert sie ein “hybrides Dreifachfokussystem”, welches das gewählte Motiv in 0,03 Sekunden scharf stellen soll. Bei Tageslicht wird ein Phasenerkennungsautofokus verwendet, in dunklen Umgebungen kommt auf kurze Distanz ein Laserautofokus zum Einsatz, bei schlechten Lichtverhältnissen nutzt die Kamera einen Kontrastvergleichsautofokus.

Für Videotelefonie und Selbstporträts offeriert das Smartphone eine 5-Megapixel-Frontkamera mit 85-Grad-Weitwinkel. Ein Automatikmodus für Selfies unterstützt Gesichtserkennung, das Schütteln des Geräts aktiviert den Selbstauslöser.

Das Liquid Zest Plus bietet DTS-HD-Sound, einen Filter zur Verringerung von Blaulichtemissionen, ein UKW-Radio, Dual-Band-WLAN nach dem IEEE-Standard 802.11ac, eine Speichererweiterung mittels MicroSD-Karte sowie Dual-SIM-Unterstützung. Als Betriebssystem kommt das aktuelle Android 6.0 zum Einsatz. Das Smartphone wird im Juli in Nordamerika und Europa für 199 Dollar beziehungsweise Euro in den Farben Blau und Weiß auf den Markt kommen.

acer-switch-v-10 (Bild: Acer)
Das Switch V 10 kann dank Tastaturdock als Tablet oder Notebook verwendet werden (Bild: Acer).

Im unteren Preissegment sind ebenso die neuen 2-in-1-Geräte Switch V 10 und One 10 angesiedelt. Letzteres soll ebenfalls ab Juli zum Einstiegspreis von 199 Dollar respektive 249 Euro verfügbar werden. Das Switch V 10 kommt voraussichtlich im September auf den Markt. Als Preis nennt Acer hierbei aber nur einen Betrag von 249 Dollar.

Beide Convertibles sind mit einem 10 Zoll großen IPS-Touchscreen und einer Quad-Core-CPU aus Intels aktueller Atom-Reihe ausgerüstet. Intern stehen zwischen 32 oder 64 GByte Flashspeicher bereit. Aufgrund einer magnetisch befestigten Tastatur lassen sich die Geräte sowohl als Tablet als auch als Notebook einsetzen.

Sie sind als Alternative zu Chromebooks vorgesehen. Im Vergleich zu diesen verwenden sie jedoch nicht Googles Chrome OS als Betriebssystem, sondern Windows 10 inklusive Continuum-Funktion. Das etwas besser ausgestattete Switch V 10 offeriert zusätzlich einen USB-Typ-C-Anschluss an der Tableteinheit, um Daten und Videos übertragen zu können. Ein Fingerabdruckleser und ein durch Gorilla Glass geschütztes Display runden die Ausstattung ab. Sein optionales Tastaturdock offeriert noch zusätzliche 500 GByte Speicherkapazität sowie zwei USB-Typ-A-Ports. Für alle Geräte gilt, dass Spezifikationen, Preise und Verfügbarkeiten abhängig von der Region variieren können.

Acer präsentiert seine Smartphone-Neuvorstellung Liquid Zest Plus auch in einem Video auf Youtube.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen