Lancoms VPN-Client für Windows liegt in Version 3.10 vor

Netzwerk-ManagementNetzwerke
Tunnel (Shutterstock /Aerogondo2)

Die aktuelle Version des Advanced VPN Client ist für die 32- und 64-Bit-Versionen aller gängigen Windows-Versionen – inklusive Windows 10 – geeignet. Mit ihr hat Lancom etwa die Anmeldung an öffentlichen WLAN-Hotspots vereinfacht und eine Funktion zur selbsttätigen Reparatur von System-Treibern integriert.

Netzwerkausrüster Lancom hat Version 3.10 seines auf dem IPSec-Protokoll basierenden Advanced VPN Client vorgestellt. Dieser bietet nach Angaben des Anbieters neue Funktionen und Detailverbesserungen, die die Bedienung des Clients sowohl für den Administrator als auch für den Anwender erleichtern sollen. Er unterstützt alle aktuellen 32- und 64-Bit-Windows-Systeme.

Lancom-Systems (Bild: Lancom)

Mit dem Advanced VPN Client 3.10 hat Lancom auch die Anmeldung an öffentlichen WLAN-Hotspots vereinfacht. Nachdem der Benutzer sich mit einem WLAN-Netzwerk verbunden hat, öffnet sich automatisch ein im Client integriertes Browser-Fenster zum Einloggen am Hotspot, die VPN-Verbindung kann nach der Authentifizierung dann umgehend aufgebaut werden. Der Umweg über einen externen Browser wie Firefox oder Chrome entfällt.

Die Windows-Pre-Logon-Funktionalität (Credential Provider) ist neuerdings auch für Windows 10 verfügbar. Der Aufbau des VPN-Tunnels in die Firmenzentrale erfolgt entsprechend bereits vor der lokalen Anmeldung an der Windows-Domäne. Dadurch soll es möglich sein, benutzerspezifische Domänen-Einstellungen zu erhalten, welche sonst nur internen Anwendern in der Firma vorbehalten sind – etwa Einstellungen zu den User-Laufwerken.

Auch die Administratoren sollen von der aktuellen Version profitieren, da der Client selbständig die System-Treiber überwacht, die zum Funktionieren des VPN-Clients erforderlich sind. Wird eine Fehlfunktion eines System-Treibers erkannt, so wird dieser anhand der Autorepair-Funktion selbsttätig repariert und der Anwender aufgefordert, einen Neustart durchzuführen.

Der Lancom Advanced VPN Client 3.10 unterstützt laut Anbieter alle gängigen 32- und 64-Bit-Windows-Systeme – von Windows Vista über Windows 7, 8, 8.1 bis Windows 10. Damit soll sich der Zugriff aus der Ferne auch bei einer heterogenen Betriebssystem-Infrastruktur durchgängig über einen universellen Client regeln lassen. Als daraus entstehende Vorteile nennt Lancom niedrigere Kosten für die Administration, den User Helpdesk sowie für Schulungen.

Der Advanced VPN Client 3.10 ist zum Preis von 99 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich. Anwendern, die den Advanced VPN Client in Version 2.3
oder 3.0 verwenden, bietet Lancom ein Upgrade auf die jüngste Version zum Nettopreis von 59 Euro an. Eine 30-Tage-Testversion steht auf der Lancom-Website zum Download bereit.

Umfrage

Plant Ihr Unternehmen die Anschaffung von 2-in-1-Geräten auf Basis von Windows 10?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen