Huawei kündigt Lite-Variante des Top-Smartphones P9 für 299 Euro an

MobileSmartphone
huawei-p9-lite (Bild: Huawei)

Von diesem übernimmt die abgespeckte Ausgabe Display, RAM-Größe, Akku und Design. Bei der CPU, dem internen Speicher und den Kameras müssen Käufer dagegen Einschnitte hinnehmen. Dafür ist das P9 Lite allerdings um 270 Euro günstiger als die Standardvariante.

Wie erwartet hat Huawei eine Lite-Version seines vor zwei Wochen präsentierten Spitzen-Smartphones P9 angekündigt. Es übernimmt von diesem wie bereits bei der Vorgängergeneration das Design und das mit Metallrahmen versehene Gehäuse. Einschnitte müssen Käufer bei der CPU, der internen Speicherkapazität und den Kamerafunktionen hinnehmen. Allerdings ist das Huawei P9 Lite mit 299 Euro um 270 Euro günstiger als das P9.

huawei-p9-lite (Bild: Huawei)
Das P9 Lite ist zum Preis von 299 Euro erhältlich und kostet damit fast nur halb so viel wie das P9 (Bild: Huawei).

Im Gegensatz zur 249 Euro teuren Vorjahresausgabe P8 Lite hält Huawei bei der jüngsten Lite-Variante diesmal an Display-Diagonale und Auflösung der Standardausgabe fest. Der 5,2-Zoll-Screen löst folglich auch hier 1920 mal 1080 Pixel auf.

Im Inneren des P9 Lite arbeitet wie beim “großen Bruder” ein 64-Bit-Achtkernprozessor von HiSilicon. Das integrierte Modell Kirin 650 taktet im Vergleich zum Kirin 955 des P9 allerdings nur mit bis zu 2 GHz statt mit maximal 2,5 GHz. An RAM verbaut Huawei ebenso wie im Standardmodell 3 GByte. Intern stehen hingegen nur 16 statt 32 GByte Speicher zur Verfügung. Mittels MicroSD-Karte ist aber eine Erweiterung auf bis zu 128 GByte möglich.

Mit einer Bauhöhe von 7,5 Millimetern und einem Gewicht von 147 Gramm ist das P9 Lite minimal dicker und schwerer als das P9 (7 Millimeter, 144 Gramm). Für Foto- und Videoaufnahmen besitzt es eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit f/2.0-Blende, Autofokus und zweifarbigem LED-Blitz. Die in Kooperation mit Leica entwickelte 12-Megapixel-Dual-Kamera bleibt den Spitzen-Smartphones P9 und P9 Plus vorbehalten. Die Frontkamera für Selbstporträts und Videotelefonie löst bei allen drei Modellen mit 8 Megapixeln auf.

Auch die Akkukapazität des P9 Lite ist mit 3000 mAh zu der des P9 identisch. Die Laufzeit beläuft sich laut Herstellerangaben auf bis zu 18 Stunden bei Gesprächen im UMTS-Netz und maximal 566 Stunden Standby. Auf der Gehäuserückseite findet sich auch beim P9 Lite ein Fingerabdrucksensor, der nicht nur zum Entsperren des Smartphones, sondern ebenso zum Annehmen von Anrufen und Aufnehmen von Fotos oder Videos genutzt werden kann.

In Sachen Software gibt es ebenfalls keine Unterschiede zwischen dem P9 Lite und dem deutlich teureren P9. Als Betriebssystem kommt werksseitig Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz, das Huawei wie gewohnt um seine Benutzeroberfläche EMUI 4.1 ergänzt. Das P9 Lite wird in einer Single- und Dual-SIM-Ausführung Anfang Mai in Weiß auf den Markt kommen. Die Farben Schwarz und Gold folgen Mitte Mai.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Umfrage

Wie sieht in Ihrem Unternehmen die Ausstattung für mobile Mitarbeiter aus?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen