Avision zeigt Duplex-A4-Scanner mit Überlängen-Papiermodus

WorkspaceZubehör
AN240W (Bild: Avision)

Damit sollen sich besonders lange Dokumente von bis zu 300 Zentimetern problemlos einscannen lassen. Das Modell AN240W schafft im Duplex-Modus, bei 24 Bit Farbtiefe und 300 dpi Auflösung bis zu 40 Seiten pro Minute. Das empfohlene Tagesvolumen beträgt 6000 Seiten.

Der taiwanische Scanner-Spezialist Avision hat sein Produktangebot um den Duplex-tauglichen A4-Scanner AN240W erweitert. Dieser kann laut Hersteller sowohl drahtlos als auch kabelgebunden im Netzwerk eingesetzt werden. Er erlaubt das direkte Versenden von Scans als E-Mail. Eingescannte Dokumente können aber ebenso gut auf einen FTP-Server, einen USB-Stick oder in einen Netzwerk-Ordner geladen werden. Außerdem lassen sich mithilfe der Avision-App Scan-Aufträge von Mobilgeräten aus erteilen. Das Gerät ist ab dem dritten Quartal zum Preis von 1299 Euro (UVP) zuzüglich Mehrwertsteuer verfügbar.

Bedienen lässt sich der AN240W aber auch über das 8 Zoll große LC-Farb-Touchdisplay, welches laut Anbieter einfach handzuhaben ist. Der AN240W scannt sowohl in Farbe als auch in Graustufen und in monochrom. Im Duplex-Modus soll es bei einer Auflösung von 300 dpi und einer Farbtiefe von 24 Bit bis zu 40 Dokumente respektive Bilder in der Minute einscannen können.

Seine maximal unterstützte Auflösung beläuft sich auf 600 dpi. Der automatische Dokumenteneinzug (ADF) fasst 80 Blätter, sofern das Papier einer Grammatur beziehungsweise Dicke von 75 g/m² aufweist. Avision zufolge kann der Scanner jedoch auch Dokumente mit einer schweren Grammatur sowie Kredit- und Visitenkarten problemlos scannen.

AN240W (Bild: Avision)
Die Neuvorstellung AN240W von Avision verfügt über ein 8 Zoll großes LC-Farbtouchsdisplay zur einfachen Bedienung des A4-Scanners (Bild: Avision).

Eine erweiterte Scan-Breite von 24 Zentimetern soll das Gerät auch für Sondergrößen nutzbar machen. Konkret kann die Papiergröße hier zwischen 5 mal 5 und 24 mal 35,6 Zentimeter variieren. Ebenso wenig sollen besonders lange einzuscannende Dokumente von bis zu 300 Zentimetern ein Problem darstellen, da ein sogenannter “Überlängen-Papiermodus” noch an Bord ist. Mithilfe einer ebenfalls integrierten Ultraschall-Doppelblatterkennung kann der Scanner zudem die Dicke eines Dokuments messen und überlappendes Papier erkennen.

Wenn das Zielverzeichnis ausgewählt und die Scantaste gedrückt worden ist, startet der Scan nach Angaben des Herstellers sofort. Das gescannte Bild wird dann direkt an eine Softwareanwendung, zum Beispiel ein E-Mail-Programm, einen Drucker oder eine Bildbearbeitungssoftware gesendet. Häufig genutzte Scan-Einstellungen können auf den Tasten hinterlegt werden. Der AN240W verfügt weiterhin über eine optische CCD-Scanning-Technologie sowie eine USB 2.0-Schnittstelle. Das empfohlene Tagesvolumen beträgt 6000 Seiten. Der Papiereinzug und Auswurf können, wenn sie nicht im Gebrauch sind, eingefaltet werden.

Des Weiteren ist der AN240W mit TWAIN- respektive ISIS-Treibern ausgestattet, beinhaltet aber auch eine aktuelle Vollversion des Programms Avision AVScan X, die Software Nuance PaperPort SE 14 sowie den Button Manager V2.

Mit Letzterem lassen sich Dokumente dem Anbieter zufolge sehr einfach scannen und das Bild zur vorgewählten Zielanwendung senden. Neun verschiedene Anwendungen oder Scanziele lassen sich hierbei einbinden. Der Button Manager ermögliche Kopieren, Versenden via E-Mail, sowie Simplex- und Duplex-Scan – und zwar alles mit einem Tastendruck. Bei AVScan X handelt es sich um eine Scan- und Datenarchivierungslösung. Nuance PaperPort soll eine einfache Möglichkeit bieten, um alle gedruckten PDF- sowie andere Dokumente, aber auch Fotos zu organisieren, zu suchen und auszutauschen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen