Trendnet zeigt Überwachungskameras mit HTML5-Support

Netzwerke
TV-IP314PI_d01 (Bild: Trendnet)

Die Modelle TV-IP314PI, TV-IP315PI, TV-IP344PI und TV-IP345PI bieten zudem eine Auflösung von 4 Megapixeln respektive 2688 mal 1520 Pixeln. Überdies unterstützen sie Power-over-Ethernet, sind wetterfest nach dem IP66-Standard und dank Dynamic-IR-Funktion auch nachtsichttauglich.

Trendnet hat angekündigt, seine Netzwerkkamera-Produktlinie um die vier Modelle TV-IP314PI, TV-IP315PI, TV-IP344PI und TV-IP345PI zu erweitern. Die ersten beiden Überwachungskameramodelle sind ab Ende Mai respektive Anfang Juni verfügbar, die letzten beiden ab Juni beziehungsweise Juli. Alle vier Überwachungskameras sollen jeweils rund 267 Euro (UVP) kosten.

TV-IP314PI (Bild: Trendnet)
Die IP-Überwachungskamera TV-IP314PI ist unter anderem Power-over-Ethernet-fähig sowie nachtsichttauglich (Bild: Trendnet).

Die kommende IP-Kamerareihe bietet eine Auflösung von 4 Megapixeln respektive von 2688 mal 1520 Bildpunkten bei 20 Bildern pro Sekunde. Zur Komprimierung der aufgezeichneten Videos nutzen sie den H.264-Codec. Neben der hochauflösenden Videoqualität liefern sämtliche Neuvorstellungen außerdem Unterstützung für HTML5, womit laut Anbieter keine Browser-Plug-ins mehr benötigt werden. Anwender könnten zudem Live-Videos in Browsern ansehen, die nicht zu Plug-ins kompatibel sind. Gleichermaßen sei dies auf den meisten Smart-TVs und Mobilbrowsern möglich. Die HTML-5-Fähigkeit erhalten die Überwachungskameras nach Angaben von Trendnet allerdings erst nach einem Firmware-Update im Juni.

“Videoschärfe ist ein wichtiger Aspekt einer Überwachungslösung, da sie dazu beiträgt, potenzielle Risiken und Bedrohungen schnell zu identifizieren und darauf zu reagieren,” erklärt Evan Davis, Senior Manager für Solutions Engineering bei Trendnet, in einer Pressemitteilung. “Die Fähigkeit, auf Videoaufzeichnungen zugreifen zu können, ist ebenfalls wichtig, und die zukünftige HTML5-Fähigkeit ermöglicht es dem Benutzer, Kamerabilder live auf verschiedenen Geräten anzusehen,” führt Davis weiter aus.

Die zuerst verfügbaren Ausführungen, das IP-Kameramodell TV-IP314PI und die Kuppelnetzwerkkamera-Ausführung TV-IP315PI, bieten eine Power-over-Ethernet-Unterstützung nach dem Standard IEEE 802.3af. Dies soll zum einen Flexibilität bei der Installation bringen und zum anderen Zeit und Kosten bei selbiger sparen.

Jede der Kameras ist Trendnet zufolge für den Einsatz sowohl in Gebäuden als auch im Freien konzipiert. Für letzteres Szenario unterstützen die Netzwerkkameras einen Betriebstemperaturbereich von -30 bis +60 Grad Celsius und stecken in Gehäusen, die nach der Wetterschutzklasse IP66 zertifiziert sind. Darüber hinaus offerieren beide Neuvorstellungen eine Nachtsichtfunktion (Dynamisches IR) mit Infrarot-LEDs, die auch bei absoluter Dunkelheit eine Sichtweite von bis zu 30 Metern ermöglichen sollen.

Von den später erhältlichen 4-Megapixel-Modellen TV-IP344PI und TV-IP345PI ist bereits bekannt, dass sie ebenfalls Power-over-Ethernet unterstützen und über ein Vario-Objektiv verfügen werden, mit dem sich die Kameras beim Zoomen automatisch scharf stellen lassen. Deren Sichtweite bei Nacht beträgt zudem gleichermaßen 30 Meter. Auch eine gewisse Wetterfestigkeit nach dem Standard IP66 wird gegeben sein. Alle Kameras lassen sich laut Trendnet sowohl über eine kostenlose professionelle Kameraverwaltungssoftware als auch über die für Android und iOS erhältliche IPView-App des Anbieters steuern.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen