Advantech stellt Starterkit für IoT-Gateways vor

M2MNetzwerke
Internet-of-Things (Bild: Shutterstock)

Es richtet sich an IoT-Entwickler sowie Systemintegratoren und liefert laut Anbieter fertige Bausteine, die unter anderem den Anschluss vorhandener Anlagen und Sensoren sowie die Vereinheitlichung verschiedener Protokolle auf den IoT-Standard MQTT erlauben sollen.

Das auf eingebettete Systeme (Embedded Systems) spezialisierte Unternehmen Advantech hat ein IoT-Gateway-Starterkit angekündigt, das sich an IoT-Entwickler sowie Systemintegratoren richtet. Mit einer laut Anbieter zuverlässigen Plattform und offenen Gateway-Technologien will Advantech seiner Zielgruppe einen schnellen Einstieg in das Internet der Dinge (IoT) ermöglichen. Das Komplettpaket beinhaltet ein betriebsfertiges System, das unter anderem einen Intel-Celeron-1900-SoC sowie eine Embedded-Edition von Windows 7 integriert und für die Microsoft-Azure-Cloud geeignet ist. Außerdem umfasst es eine Platform-as-a-Service-Lösung (WISE PaaS), ein Software-Entwicklungskit sowie technischen Support.

Das IoT-Gateway-Starterkit beinhaltet ein vorkonfiguriertes System einschließlich eines Intel-Celeron-J1900-SoC, der von 4 GByte RAM und 500 GByte HDD-Speicher unterstützt wird. Überdies setzt das System auf Windows Embedded Standard 7 (WES7E) und ist zudem mit zwei Gateways erhältlich, die dem Anbieter zufolge beide im Rahmen des Microsoft-Programms Azure Certified for IoT verifiziert wurden.

Internet-of-Things (Bild: Shutterstock)

Konkret handelt es sich um die Modelle ARK-1123H und ARK-2121L. Beide sollen auf raue Einsatzumgebungen ausgelegt, zwecks Vernetzung erweiterbar sein und zahlreiche E/A-Kommunikationsoptionen offerieren. Neben dem einsatzfertigen Gatewaysystem selbst zählt zudem noch ein Softwareportfolio zum Paket, das die Platform-as-a-Service-Lösung WISE PaaS/RMM zur Fernüberwachung von IoT-Geräten sowie Software zur Datenverwaltung, zur Geräteüberwachung und -steuerung sowie zur Sicherheit (McAfee respektive Intel Security) enthält.

Advantech bietet neben einem Gateway- und Security-SDK (Software Development Kit) außerdem mehr als 100 RESTful-APIs, Node-RED-Logikeditor-Designtools sowie zahlreiche Hilfedokumente an. Darüber hinaus sind drei Stunden Online-Beratung sowie ein eigenes Kundenkonto inklusive. Über dieses lassen sich dann Kundenanfragen stellen und verwalten sowie deren Bearbeitungsstatus einsehen.

AdvantechIoT-Gateway-Starterkit (Bild: Advantech)
Das IoT-Gateway-Starterkit von Advantech beinhaltet neben zwei Gateways unter anderem ein vorkonfiguriertes System mit Windows 7 Embedded, 4 GByte RAM und 500 GByte Festplatte (Bild: Advantech).

Das Advantech IoT-Gateway-Starterkit liefert laut Anbieter fertige Bausteine für den Anschluss vorhandener Dinge wie Anlagen, Geräte und Sensoren und ermöglicht die Vereinheitlichung verschiedener Protokolle auf den IoT-Standard MQTT sowie die Anwendungsentwicklung für Datenstreaming-, Analyse- und Prognoselösungen. “IoT-Projekte sind komplex und aufwändig in der Umsetzung. Deshalb sind viele Kunden auf der Suche nach einer schnellen und effizienten Lösung, um dies zu beschleunigen. Das Advantech IoT Gateway Starter-Kit erleichtert nicht nur die IoT-Implementierung, sondern schafft gleichzeitig auch Voraussetzungen, die ihrerseits die Anwendungsinnovation begünstigen”, erklärt Miller Chang, Vice President der Advantech Embedded Computing Group, in einer Pressemitteilung.

Alle gewünschten Geräte in Umgebungen wie Gebäuden sollen sich sich beispielsweise zwecks Datenübertragung und -verarbeitung an das Internet anbinden lassen. Gebäudeverwalter sollen auf diese Weise von einer zentralen Leitwarte aus alles im Blick behalten und verwalten können, wie der Anbieter erklärt.

Als weiteres Anwendungsbeispiel nennt Advantech iFactory-Entwickler, die heterogene Systeme damit zu einem intelligenten Netzwerk zusammenführen können. Darüber hinaus sollen sich alle Daten zur IoT-Kommunikation und zentralen Verwaltung in ein einheitliches Format überführen lassen und alle Systeme so koordiniert werden können, dass sie zusammenwirken.

Systemintegratoren im Einzelhandel soll das IoT-Gateway-Starterkit indes eine einfache Lösung bieten, um mehrere Systeme zu integrieren, eine Cloud-Plattform für BI-Applikationen (Business Intelligence) bereitzustellen und mithilfe von IoT-Technologie Daten zu sammeln und auszuwerten, die dann wiederum helfen sollen, geschäftliche Praktiken und Strategien zu verbessern.

Um den schnellen Kontakt zu Experten zu ermöglichen, hat Advantech zusätzlich noch das IoT Developer-Forum eingerichtet. Hierbei handelt es sich um eine Online-Plattform, auf der man sich unmittelbar über Neuigkeiten austauschen, Fragen stellen und über verschiedenste Entwicklerthemen von der neuesten Software bis hin zu den neuesten IoT-Technologien diskutieren kann.

Mit dem Kauf des Starterkits erwirbt jeder Kunde zudem gleichzeitig eine VIP-Mitgliedschaft im IoT Developer-Forum, wo für ihn nicht nur eigene Experten von Advantech als Ansprechpartner bei technischen Fragen, sondern auch aktuelle Tools und Dokumente zum Download bereitstehen sollen, mit welchen laut Advantech die Entwicklungsphase von Produkten verkürzt und die Markteinführung entsprechend beschleunigt wird. Wann das IoT-Gateway-Starterkit genau erhältlich ist und zu welchem Preis, hat der Anbieter bislang nicht mitgeteilt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen