Supermarktkette Real kauft Online-Marktplatz Hitmeister

E-CommerceMarketing
Real Supermarkt (Bild: Real)

Die Übernahme steht offenbar im Zusammenhang mit der kurz zuvor bekannt gegebenen Aufspaltung der Metro Group in zwei unabhängige Handelsgruppen. Dabei werden Media Markt und Saturn die E-Commerce-Aktivitäten von Redcoon zugeschlagen.

Die Metro-Tochter Real übernimmt zu einem nicht genannten Betrag den deutschen Online-Marktplatz Hitmeister. Laut Pressemitteilung ist ein entsprechender Vertrag bereits unterschrieben, nun warte man nur noch auf die Zustimmung der zuständigen Behörden. Ziel sei es, “sich als führender Multichannel-Händler in Deutschland zu positionieren.”

Real kauft Hitmeister (Grafik: Real und Hitmeister)

“Hitmeister punktet vor allem mit seinem innovativen Technologie-Know-how und stellt für uns eine perfekte Ergänzung dar”, wird Jan-Philipp Blome, Leiter Multichannel und E-Marketing bei Real in der Mitteilung zitiert. Mit dem Kauf wolle man vor allem im deutlich wachsenden Onlinegeschäft die Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Offenbar ist die Übernahme aber auch ein – möglicherweise schon lange vorbereiteter – Schritt im Zuge mit der kurz zuvor bekannt gegebenen Aufspaltung der Metro Group in zwei unabhängige Handelsgruppen. Dabei sollen im Wesentlichen Media Markt und Saturn, der zur Stärkung der E-Commerce-Kompetenz zugekaufte Online-Händler Redcoon sowie die Ankaufsplattform Flip4New in einen “voll integrierten Multichannel-Anbieter” im Bereich Unterhaltungselektronik ausgegliedert und umgewandelt werden.

Auf der anderen Seite verbleiben (PDF) im Wesentlichen Metro, Real und der Metro Accelerator Techstars. Bis auf die jeweils stark spezialisierten Start-ups stünde man dann nur mit dem Real-Online-Shop da. Der scheint allerdings den Ambitionen des stark auf den Lebensmittelbereich ausgerichteten neuen Gesamtkonzerns im E-Commerce langfristig nicht angemessen zu sein und ist wahrscheinlich auch wegen seiner starken Verknüpfung mit der Supermarktkette in den Köpfen der Verbraucher nicht für alle Projekte geeignet.

Auf alle Fälle erklärt Real-Manager Blome: “Die Investition ist ein klares Signal, den Onlinebereich von Real weiter zu stärken, unsere Inhouse-Kompetenzen im Onlinehandel voranzutreiben und unsere Expertise auszubauen. Wir sehen uns als idealen Partner für Hitmeister, um in Zukunft gemeinsam weiter deutlich zu wachsen.”

Hitmeister Gerald Schönbucher (Bild: Hitmeister)
Gerald Schönbucher, CEO und Gründer von Hitmeister (Bild: Hitmeister)

Das Shopping-Portal Hitmeister kann eigenen Angaben zufolge derzeit auf mehr als 10 Millionen Produkten in gut 5000 Kategorien verweisen. Im Gegensatz zu Amazon, als dessen “deutsche Alternative” Gerald Schönbucher, CEO und Gründer von Hitmeister, sich schon lange sieht, tritt man nicht auch selbst als Anbieter auf, sondern stellt den derzeit 5000 Marktplatzteilnehmern lediglich die Plattform zur Verfügung, mit der sie derzeit rund 2,5 Millionen Kunden.

Der durch mehrere Finanzierungsrunden aufgebaute und aus dem immer noch bestehenden Tauschportal Hitflip Marktplatz Hitmeister soll nach der Übernahme weiterhin am Standort Köln verbleiben und das Marktplatzgeschäft mit allen aktuellen Händlern und Lieferanten weiterführen, erklärt Real in seiner Mitteilung. Außerdem werde man die Beschäftigten der Hitmeister GmbH übernehmen und mit ihnen weiter zusammenarbeiten. Unklar bleibt dagegen, ob die bisherige Hitmeister-Strategie, sich selbst als Anbieter zurückzuhalten, mittelfristig aufgegeben wird oder ob dann Real lediglich als ein gleichberechtigter, weiterer Anbieter auf dem Marktplatz auftritt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen