Fernsehen: DVB-T2 HD geht Ende Mai in Betrieb

WorkspaceZubehör
DVBT 2 HD (Grafik: Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland)

Zunächst lassen sich dann in HD-Qualität Das Erste, ZDF, RTL, ProSieben, Sat.1 und VOX empfangen. Zudem wird ein zu dem neuen Standard kompatibler Receiver benötigt. Ab Frühjahr 2017 können dann die Privatsender nur noch kostenpflichtig empfangen werden.

Ab 31. Mai wird in Deutschland die erste Stufe von DVB-T2 HD in Betrieb genommen. Das hochauflösende digitale Antennenfernsehen ist dann unter anderem in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt am Main, Stuttgart, Köln, Düsseldorf, Essen sowie Hannover, Braunschweig, Halle und Leipzig verfügbar. Haushalte können darüber dann die Programme von Das Erste, ZDF, RTL, ProSieben, Sat.1 und VOX in HD-Qualität empfangen. Das hat Media Broadcast, das das Sendernetz und die Plattform betreibt, jetzt mitgeteilt. Voraussetzung für den Empfang, der ja nach Lage mit Zimmerantenne, Außenantenne oder Dachantenne möglich ist, ist allerdings ein zu dem neuen Standard kompatibler Fernseher oder Receiver.

DVBT 2 HD (Grafik: Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland)

Bis Frühjahr 2017 wird der Empfang der privaten TV-Sender ohne weiteres Entgelt möglich sein. Die öffentlich-rechtlichen Kanäle werden auch darüber hinaus kostenfrei und unverschlüsselt zu empfangen sein. Zum Start des Regelbetriebs von DVB-T2 HD im ersten Quartal 2017 kündigt Media Broadcast jedoch schon einmal ein Bezahlpaket mit rund 20 Privatsendern an. Insgesamt sollen etwa 40 öffentlich-rechtliche und private Programmen geboten werden, von denen viele in Full-HD-Auflösung mit 1080p bei 50 Bildern pro Sekunden ausgestrahlt werden. Via HbbTV können Nutzer weitere Inhalte zudem über das Internet abrufen. Dazu zählen neben der “Multithek” von Media Broadcast mit Apps und Mediatheken auch diverse Spartenprogramme.

Weitere Verbreitungsgebiete mit Sendern und Antennen werden derzeit auf den Start von DVB-T2 HD vorbereitet. Die schrittweise Ausweitung soll bis 2019 auch mittelgroße Städten und in ländlichen Gebiete erfassen. Die Ausstrahlung der TV-Programme im bisherigen DVB-T-Standard wird in diesen Gebieten dann enden und komplett auf DVB-T2 HD umgeschaltet.

Empfangsgebiete von DVB-T2 HD ab 31. Mai 2016 (Bild: Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland)
Empfangsgebiete von DVB-T2 HD ab 31. Mai 2016 (Bild: Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland)

Spätestens dann ist für Verbraucher also neue Hardware erforderlich. Kompatible Geräte werden bereits jetzt angeboten und sind am grünen DVB-T2-HD-Logo erkennbar. Damit ist aber nur gewährleistet, dass sie die öffentlich-rechtlichen Sender empfangen können. Auf Receivern und CI+-Modulen wird daher ab Sommer ein weiteres Logo zu finden sein, das auf die Möglichkeit zum Empfang der ab Mitte 2017 kostenpflichtigen privaten Fernsehprogramme hinweist.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp der Redaktion: Fernsehen auf PC, Smartphone oder Tablet? Das geht – und zwar kostenlos und weitaus weniger kompliziert, als man zunächst vermuten würde. ITespresso erklärt im Artikel Online-Fernsehen: TV-Programme kostenlos auf PC oder Smartphone schauen, was zu beachten ist und präsentiert die besten Möglichkeiten, Online-TV gratis zu empfangen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen