WorkspaceZubehör

Aiptek bringt Mini-Beamer mit integriertem Akku und bis zu 70 Lumen

Aiptek-MobileCinema i70-1024-1 (Bild: Aiptek)
2 1 Keine Kommentare

Der eingebaute Lithium-Polymer-Stromspeicher des MobileCinema i70 besitzt eine Kapazität von 2300 mAh und liefert eine Laufzeit von bis zu 80 Minuten. Der Mini-Beamer verfügt überdies über eine Auflösung von 854 mal 480 Pixeln und ein Kontrastverhältnis von 1000:1. Seine RGB-LEDs sollen bis zu 20.000 Stunden ohne Lampenwechsel halten.

Aiptek hat mit dem Modell MobileCinema i70 einen kompakten Mini-Projektor mit Abmessungen von 8,5 mal 8,5 mal 1,7 Zentimetern und einem Gewicht von 132 Gramm vorgestellt. Der im silbernen Metallgehäuse kommende Beamer integriert einen aus großen Kinoprojektoren bekannten DLP-Chip, einen Lithium-Polymer-Akku sowie energieeffiziente RGB-LEDs. Diese bieten eine Lebensdauer von bis zu 20.000 Stunden und eine Helligkeit von bis zu 70 Lumen.

Aiptek-MobileCinema i70-1024-1 (Bild: Aiptek)
Der im silbernen Metallgehäuse kommende Mini-Projektor MobileCinema i70 verfügt über RGB-LEDs, die bis zu 70 Lumen Helligkeit erzeugen und bis zu 20.000 Stunden lang halten sollen (Bild: ITespresso).

Des Weiteren liefert der MobileCinema i70 eine native WVGA-Auflösung von 854 mal 480 Bildpunkten bei einem Seitenverhältnis von 16:9. Ein Bildformat von 4:3 wird aber ebenfalls unterstützt. Das Kontrastverhältnis beläuft sich auf 1000:1, bei einer maximalen Projektionsdistanz von 250 Zentimetern erzeugt der Beamer eine Bilddiagonale von rund 203 Zentimetern respektive 80 Zoll auf der Projektionsfläche. Laut Anbieter eignet sich der Mini-Projektor neben Filmabenden auch für spontane Präsentationen.

Hierzu bietet die integrierte, wiederaufladbare Lithium-Polymer-Batterie eine Kapazität von 2300 mAh, die dem Hersteller zufolge in einer Akkulaufzeit von bis zu 80 Minuten resultiert. Die Leistungsaufnahme des Geräts gibt Aiptek mit 8 Watt an. Darüber hinaus verfügt der Projektor noch über eine Batteriepack-Funktion, die das Aufladen von Smartphones erlaubt.

MobileCinema-i70_rear (Bild: Aiptek)
Neben drahtlosen Projektionsmöglichkeiten wie Miracast und Apple AirPlay bietet der MobileCinema i70 auch ein HDMI-Port zum Anschluss von kabelgebundenen Zuspielgeräten (Bild: Aiptek).

Ein eingebautes 802.11ac-WLAN-Modul, das eine Funkverbindung über die beiden gängigen 2,4- und 5-GHz-Frequenzbänder herstellen kann, erlaubt zudem kabellose Präsentationen von Notebook, Smartphone oder Tablet.

Über Screen Mirroring via Miracast oder über Apples AirPlay-Ansatz lassen sich zudem Bildschirminhalte von Android- respektive iOS-Mobilgeräten auf die Projektionsfläche spiegeln. Außerdem ist auch das Anbinden weiterer kabelgebundener Zuspielgeräte per HDMI-Eingang möglich. Zusätzlich ist noch ein USB-Anschluss an Bord.

An Desktop-Betriebssystemen unterstützt der MobileCinema i70 Windows ab Windows 8.1 sowie Mac OS ab OS X 10.10. Zudem ist der Mini-Beamer zu den Mobilbetriebssystemen Android ab Version 4.4 sowie iOS ab Version 7.1 kompatibel. Zum Lieferumfang zählen neben dem Projektor selbst noch ein HDMI- und ein USB-Kabel sowie eine Anleitung für den Schnelleinstieg.

Tipp: Wer einen Beamer für die Firma anschaffen will, muss auf bestimmte Features achten. Welche das sind und wie man den besten Beamer findet, erklärt ITespresso im Beitrag Die besten Beamer für Präsentationen. Außerdem bietet Ihnen der ITespresso Beamer-Berater die Möglichkeit, in vier Schritten den für Ihre Anforderungen geeigneten Projektor zu finden – ohne dass Sie sich Gedanken um technische Spezifikationen machen müssen.

Seit September 2013 ist Rainer hauptsächlich für ITespresso im Einsatz, schreibt aber gerne auch mal hintergründige Artikel für ZDNet und springt ebenso gerne für silicon ein. Er interessiert sich insbesondere für die Themen IT-Security und Mobile. Sein beständiges Ziel ist es, die komplexe IT-Welt so durchsichtig und verständlich wie möglich abzubilden.

Folgen