Linksys bringt Multi-User-MIMO-Router EA7500 für 180 Euro

BreitbandNetzwerke
Linksys EA7500 AC1900 MU-MIMO (Bild: Linksys)

Das Ende Januar angekündigte AC1900-Modell kommt am 24. Februar für rund 180 Euro auf den Markt. Es ist zur WLAN-Standarderneuerung 802.11ac Wave 2 kompatibel und funkt simultan mit maximal 600 MBit/s im 2,4-GHz-Band sowie mit bis zu 1300 MBit/s im 5-GHz-Bereich.

Der im Januar angekündigte Linksys-Router EA7500 ist ab 24. Februar in Deutschland erhältlich. Das AC1900-Modell ist Teil der neuen “Max-Stream”-Produktlinie des Herstellers und kostet rund 180 Euro (UVP). Es unterstützt WLAN nach 802.11ac Wave 2 und ist daher auch zur Multi-User-MIMO-Technik kompatibel. Integriert ist überdies die Beamforming-Technologie.

Linksys EA7500 AC1900 MU-MIMO (Bild: Linksys)
Der Multi-User-MIMO-fähige Router EA7500 funkt mit maximal 600 MBit/s im 2,4-GHz-Band und mit bis zu 1300 MBit/s im 5-GHz-Bereich (Bild: Linksys).

Der EA7500 ist mit einem Qualcomm-IPQ-Prozessor mit zwei Kernen und einem Takt von 1,4 GHz ausgestattet. Das Gerät funkt im Dualband-WLAN mit maximal 600 MBit/s im 2,4-GHz-Bereich sowie mit bis zu 1300 MBit/s im 5-GHz-Spektrum. Daraus ergibt sich laut Hersteller eine kombinierte theoretische Übertragungsrate von bis zu 1,9 GBit/s. Im Multi-User-MIMO-Betrieb (Multi-User, Multiple Input, Multiple Output), den die WLAN-Standarderneuerung 802.11ac Wave 2 mit sich bringt, kann der EA7500 mehrere Geräte parallel mit Daten versorgen. Wie viele WLAN-Clients sich tatsächlich gleichzeitig ansteuern lassen, teilt Linksys bislang jedoch nicht mit.

Mithilfe der drei externen und abnehmbaren Dualband-Dipol-Antennen sollen aber bis zu drei Datenströme gleichzeitig gesendet und empfangen werden können. Dem Anbieter zufolge sorgt die Multi-User-MIMO-Technik im Allgemeinen für unterbrechungsfreie WLAN-Verbindungen, mit dem sich ohne Pufferungen und Zeitverzögerungen etwa Filme streamen lassen. Die Technologie arbeite dabei so, “als ob mehrere Geräte ihren eigenen Router haben”. Unter Umständen müsse der Multi-User-MIMO-Modus allerdings erst noch per Firmware-Update nachgereicht werden.

Hinzu kommt die Beamforming-Technik, die das WLAN-Signal gezielt auf die mit dem heimischen WLAN-Netz verbundenen Clients richtet. So soll – wie übrigens auch bei zahlreichen Mitbewerbsprodukten – neben einer besseren Leistung auch eine höhere Geschwindigkeit und Reichweite erzielt werden. Des Weiteren ermöglicht der EA7500 einen WLAN-Gastzugang, den bis zu 50 Personen nutzen können. Ferner integriert das Gerät zur Absicherung des Netzwerks noch eine WPA/WPA2-Verschlüsselung und eine SPI-Firewall (Stateful Packet Inspection).

An das Internet lässt sich der Router über den internen Gigabit-WAN-Port anbinden. Ergänzt wird dieser durch insgesamt vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse. Zu den weiteren Schnittstellen zählen je ein USB-3.0- und USB-2.0-Port. Zum Lieferumfang gehört noch eine “Smart-Wi-Fi”-App, die den Zugriff, die Kontrolle und die Behebung von Störungen auf dem Router aus der Ferne erlaubt.

Schon im vergangenen Juni brachte Linksys seinen ersten Multi-User-MIMO-Router überhaupt auf den Markt. Der EA8500 kann ebenfalls mehrere WLAN-Geräte gleichzeitig mit Daten versorgen und unterstützt auch Dualband-WLAN. Über vier Datenströme erreicht er dabei eine Brutto-Geschwindigkeit von insgesamt 2,53 GBit/s. Das hatte zur Markteinführung mit rund 300 Euro aber auch seinen Preis.

Tipp der Redaktion: WLAN hat sich in den vergangenen Jahren als feste Größe in der drahtlosen Vernetzung etabliert. In der jüngeren Vergangenheit sind zum Beispiel mit Miracast, WHDI, Wireless HD weitere Möglichkeiten für drahtlose Datenverbindungen hinzugekommen. Zeit für einen Überblick über Stärken und Schwächen der Newcomer.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen