Swipe soll neuartige, interaktive Präsentationen ermöglichen

Software
Swipe (Grafik: UIEvolution)

Mit Swipe sollen sich auf Geräten mit Touchscreen einfach Dokumente erstellen lassen, die durch Animationen, Videos, Vektorgrafiken oder Audioinhalten angereichert sind. Gründer und Interims-CEO des Entwicklers UIEvolution ist Satoshi Nakajima, der wesentlich an der Entwicklung von Windows 95 und 98 beteiligt war.

Das eigentlich auf die Erstellung von Bedienoberflächen für vernetzte Geräte für Großkunden wie Toyota, Samsung oder Mitsubishi spezialisierte Unternehmen UIEvolution aus dem US-Bundesstaat Washington hat mit Swipe jetzt eine Software angekündigt (PDF), die es Nutzern ermöglichen soll, neuartige Erklärdokumente beziehungsweise alternative Präsentationen zu erstellen. Besonderheit ist, dass dies alleine mit Wischgesten an Touchscreens erfolgen kann und sich nicht nur Bilder, sondern diverse Multimediaelemente einbauen lassen.

UIEvolution (Grafik: UIEvolution)

Gründer und derzeit auch Interims-CEO von UIEvolution ist Satoshi Nakajima. Er war bei Microsoft während der Entwicklung von Windows 95 und Windows 98 Lead Architect. Eine App, die das Prinzip erklärt und demonstriert, steht für iOS-Geräte bereits zur Verfügung. Offiziell vorgestellt werden soll Swipe dann jedoch Ende März auf der von Steve Wozniak mitinitiierten Silicon Valley Comic-Con in San Jose.

Laut den Entwicklern von UIEvolution werden Nutzer mit Swipe “mit Medien angereicherte Dokumente mit Animationen, Videos, Vektorgrafiken und Audio – insbesondere Musik und Sound-Effekten – auf Touch-fähigen Geräten erstellen könenn.” Einsatzmöglichkeiten für das als Open-Source-Plattform konzipierte Angebot sieht der Anbieter etwa bei interaktiven Comics, grafischen-Audio-Büchern und interaktiven Videos, aber auch Tutorials oder Präsentationen.

Bisher ware UIEvolution eher für solhe, nüchternen und zweckmäßigne Anwendungen bekannt, mit Swipe soll es jetzt  laut und bunt werden (Screenshot: UIEvolution).
Bisher war UIEvolution eher für solche, nüchternen und zweckmäßigen Anwendungen bekannt, mit Swipe soll es jetzt laut und bunt werden (Screenshot: UIEvolution).

Darüber hinaus will der Anbieter Swipe als Lizenz für seine cloud-basierte Plattform ExperienceManager anbieten. Die steckt heute schon hinter vielen Entertainment-Angeboten in Hotels, Kreuzfahrtschiffen und in zahlreichen Digital-Signage-Angeboten.

Im Gegensatz zu derzeit verwendeten, betriebssystemspezifischen Anwendungen soll Swipe auf einer Beschreibunbgssprache basieren und dadurch ohne API und Skript auskommen. Daher bestehe auch kein Bedarf für komplizierte Programmierung, wie sie bislang für Animationen erforderlich ist.

Swipe sehen seine Entwickler daher auch als gute Möglichkeit für Firmen jeder Größe, um ihre Kommunikation mit B2B- und B2C-Kunden zu verbessern. Die Swipe-Engine steht bereits auf Github bereit und soll als kostenfreie Open-Source-Anwendung angeboten werden. Firmen könnten die dann etwa auf ihrer Website verwenden, um Gebrauchsanleitungen verständlicher zu gestalten, erklärungsbedürftige Produkte vorzustellen oder Wartungsvorgänge zu erläutern.

Tipp der Redaktion: Microsofts Präsentation-Programm PowerPoint hat Maßstäbe gesetzt. Doch es gibt viele Alternativen, die mit schickem Design und einfacher Bedienung locken. ITespresso stellt die besten Programme vor und gibt Tipps für die optimale Präsentation

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen