Benq präsentiert BlueCore-Laser-Projektoren mit bis zu 8000 Lumen

WorkspaceZubehör
Benq LU9 (Bild: Benq)

Die Projektoren Benq LU9715 und LU9235 arbeiten mit Laser-Lichttechnik und erreichen eine Leuchtstärke von bis zu 8000 ANSI Lumen. Sie sind ab April für 9990 respektive 19.990 Euro erhältlich.

Benq hat auf der Integrated Systems Europe (ISE) in Amsterdam die BlueCore-Projektoren LU9715 und LU9235 mit innovativer Laser-Lichttechnik für den AV-Bereich vorgestellt. Die neuen DLP-Geräte erzeugen dank einer zweifachen Laserlichtquelle 8000 respektive 6000 ANSI Lumen und sind für den Einsatz bei Präsentationen auf Messen, Tagungen, Konferenzen oder andere großen Events konzipiert. Beide Modelle sind ab April erhältlich. Der unverbindlichen Verkaufspreis des LU9715 liegt bei 19.990 Euro, der LU9235 kostet 9990 Euro.

Die beiden Benq-Projektoren sind für den 24/7-Einsatz konzipiert. Ein verbessertes Kühlsystem soll die Abkühlzeit der Projektoren auf wenige Sekunden reduzieren. Aufgrund der schnellen Ansprechzeit lässt sich die Helligkeit im Betrieb dimmen, somit Strom sparen und die Lebensdauer des Lasers zusätzlich verlängern. Die Lebensdauer der Lichtquelle ist mit 20.000 Stunden im Normalmodus angegeben.

Benq LU9 (Bild: Benq)
Benq LU9 (Bild: Benq)

Neben den Standardschnittstellen HDMI (1.4a), DVI-D, DisplayPort und RGB (jeweils VGA und 5 x BNC) verfügen die BenQ-Laser-Projektoren über weitere Anschlüsse. So ist ein Port für 3G-SDI vorhanden, mit dem ein unkomprimiertes und unverschlüsseltes Videosignal mit bis zu 3 Gbit/s seriell übertragen werden kann. Ebenfalls eingebaut ist eine HDBaseT-Schnittstelle, die “5Play” unterstützt. Die Verbindung bei HDBaseT erfolgt hier über ein CAT5-Kabel, das die Signale bis zu einer Entfernung von 100 Metern ohne Verluste überträgt. Damit können neben Video- und Audiosignalen auch Stromversorgung, USB und Ethernet in einem Kabel kombiniert werden.

Das Flaggschiff, der LU9715, kommt mit WUXGA-Auflösung von 1920 mal 1200 Pixel. Er bietet laut Datenblatt ein maximales Kontrastverhältnis von 16.000:1. Das Bildformat beträgt physikalisch 16:10, insgesamt kann der Nutzer zwischen fünf Formaten wählen. Für die Projektoren sind mehrere Wechselobjektive erhältlich, die meisten davon mit variablen Brennweiten. Sie eigenen sich so unter anderem für 360-Grad- und Portrait-Installation. Zoom, Fokus und Lens-Shift sollen dank Motorisierung eine hohe Flexibilität bei der Installation bieten.

BenQ LU9 (Bild: Benq)
Benq LU9 (Bild: Benq)

Der Projektor ist 50,0 mal 58,1 mal 21,4 Zentimeter groß und 28 Kilo schwer. Das Gehäuse bietet mehrere Optionen zur Befestigung und lässt die Bedienung über ein Tastenfeld zu. Zudem ist eine Fernbedienung im Lieferumfang enthalten. Die Steuerung ist auch per Netzwerk möglich. Das Lautstärke wird mit 40 dB (A) im Betrieb und 37 db (A) im Standby angegeben. Die Garantiezeit von drei Jahren lässt sich optional auch auf fünf Jahre verlängern.

Tipp: Wer einen Beamer für die Firma anschaffen will, muss auf bestimmte Features achten. Welche das sind und wie man den besten Beamer findet, erklärt ITespresso im Beitrag Die besten Beamer für Präsentationen. Außerdem bietet Ihnen der ITespresso Beamer-Berater die Möglichkeit, in vier Schritten den für Ihre Anforderungen geeigneten Projektor zu finden – ohne dass Sie sich Gedanken um technische Spezifikationen machen müssen.