Durchgesickerte Bilder sollen Samsung Galaxy S7 und S7 Edge zeigen

MobileSmartphone
samsung-galaxy-teaser (Bild: Samsung)

Die im Netz aufgetauchten Fotos zeigen Vorder-, Seiten- und Rückansicht der kommenden Smartphone-Topmodelle von Samsung. Die abgebildeten Geräte könnten zum Teil jedoch noch Prototypen darstellen. Offiziell werden das Galaxy S7 und das S7 Edge erst am 21. Februar präsentiert.

Im Internet aufgetauchte Bilder sollen angeblich Samsungs kommende Smartphone-Spitzenmodelle Galaxy S7 und S7 Edge zeigen. Die Geräte werden dabei in einer Vorder-, Seiten- und Rückansicht dargestellt. Die Fotos haben die vietnamesische Website Review Dao und der Nutzer kwanghao des chinesischen Social Network Weibo freigegeben, wie SamMobile meldet.

Bei den abgebildeten Geräten dürfte es sich zumindest zum Teil jedoch noch um Prototypen handeln, da das Gehäuse auf der ersten Aufnahme nicht aus Glas, sondern aus Kunststoff zu sein scheint. Laut dem Bericht bestätigten die Fotos und die Informationen der vietnamesischen Quellen dennoch eine Reihe Ausstattungsmerkmale des Galaxy S7 und S7 Edge. Demnach ist der Rahmen nun nicht mehr aus Aluminium, sondern aus Magnesium gefertigt. Die Rückseite wird wie zuvor aus Glas bestehen. Auf den Bildern lässt sich weiterhin erkennen, dass die Kameralinse etwas weniger aus dem Gehäuse herausstehen wird als noch beim Galaxy S6 und S6 Edge. Zudem soll das Gehäuse – wie bereits mehrfach berichtet – wasserdicht sein.

Das Galaxy S7 erreicht laut einem weiteren Bild im AnTuTu-Benchmark-Test 134.704 Punkte. Welcher Prozessor in dem getesteten Gerät zum Einsatz kam, ist allerdings nicht bekannt. Das Ergebnis ist aber fast identisch zu dem des LeTV Max Pro, dem ersten Smartphone mit Qualcomms neuem High-End-Chip Snapdragon 820. Es erreichte in einem Test von CNET auf der CES 2016 in Las Vegas 133.287 Punkte. Die Exynos-Variante des Samsung Galaxy S7 soll laut den Insider-Quellen dagegen eine um 15 Prozent höhere CPU- und GPU-Performance bieten als die Snapdragon-Version.

Bestätigt wird auch eine gesteigerte Akkulaufzeit. Das Galaxy S7 soll mit einer Akkuladung genauso lange durchhalten wie die Geräte der Note-Reihe. Der Akku lässt sich den Quellen zufolge innerhalb von 30 Minuten von 0 auf 80 Prozent aufladen. Die neue Hauptkamera des Samsung Galaxy S7 soll nur noch mit 12 Megapixeln auflösen, dafür aber auf einen größeren Sensor mit 1/2 Zoll und eine f/1.7-Blende setzen. Für eine verbesserte Audioqualität integriert Samsung angeblich einen Digital-Analog-Wandler mit Kopfhörerverstärker. Es soll dasselbe Modell (ESS Sabre 9018) wie im LG V10 zum Einsatz kommen.

galaxy-s7-live1 (Bild: Review Dao und kwanghao via SamMobile)
Diese Fotos sollen das Samsung Galaxy S7 zeigen (Bild: Review Dao und kwanghao via SamMobile).

Das Galaxy S7 wird es laut dem Foto der Rückseite zudem wieder mit 32 GByte internem Speicher geben. Sollte Samsung in diesem Jahr nicht vier Varianten planen, dürften Gerüchte um eine Version mit 256 GByte für System und Daten wohl nicht zutreffen. Ein Einschub für eine Speicherkarte lässt sich auf den Fotos zwar nicht ausmachen, die Möglichkeit zur Erweiterung der Kapazität soll in diesem Jahr aber wieder mit an Bord sein. Aus einem weiteren Bericht von SamMobile geht hervor, dass das Samsung Galaxy S7 vermutlich über ein “Always-On-Display” verfügen wird, das mit Nokias Glance Screen oder Motorolas Ambient Display zu vergleichen ist.

Die Vorstellung des Galaxy S7 erfolgt am 21. Februar. Das Samsung Galaxy Unpacked Event unter dem Motto “The Next Galaxy” findet im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona statt. Samsungs Präsentation beginnt um 19 Uhr, fünf Stunden nach der Vorstellung des LG G5. Samsung wird auf seinem Youtube-Kanal einen Livestream der Veranstaltung bereitstellen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen