Digital Signage: Samsung baut Angebot um Displays mit 24 Zoll aus

MarketingWerbung
Samsung OM24E (Bild: Samsung)

Beide Neuzugänge bieten eine Helligkeit von bis zu 1500 nit und kommen mit integriertem System-on-a-Chip, um selbständig Inhalte abspielen zu können. Das Modell OH24E ist mit Antireflektionsbeschichtung und IP56-Zertifizierung für den Einsatz draußen vorgesehen, das OM24E für den Einsatz im Schaufenster.

Samsung baut sein Angebot im Bereich Digital Signage um zwei All-in-One-Modelle mit Displaydiagonale von 24 Zoll aus. Beide kommen im Laufe des Februars in den Handel. Die UVP für das den Außeneinsatz konzipierte OH24E liegt bei 3.300 Euro, das zum Aufstellen im Schaufenster gedachte OM24E wird dann ab 1910 Euro erhältlich sein.

Beide Displays bieten laut Hersteller eine Helligkeit von 1500 nit, einen Kontrast von 4.000:1, eine Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten und Einblickwinkel von 178 Grad. Als Schnittstellen sind immer HDMI, USB2.0 und eine Audioausgang verfügbar. Sie passen die automatisch an die Lichtverhältnisse der Umgebung an.

Beim OM24E steht zudem ein analoger D-Sub-Anschluss bereit. Dieses Modell unterstützt zudem WLAN. Der für den echten Außeneinsatz gedachte OH24E mit IP56-Zertifizierung ist mit einem Schutzglas ausgerüstet, dass sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite mit einer Antireflektionsbeschichtung versehen ist. Dadurch wird laut Samsung die Reflektionsrate von üblicherweise 12,8 Prozent auf 0,5 Prozent reduziert.

Das Samsung OM24E ist für den Einsatz im Schaufenster konzipiert und dafür mit einem  lediglich 10,3 Millimeter breitem Rahmen gerüstet (Bild: Samsung).
Das Samsung OM24E ist für den Einsatz im Schaufenster konzipiert und dafür mit einem lediglich 10,3 Millimeter breitem Rahmen gerüstet (Bild: Samsung).

Beide Samsung-Displays kommen mit einem System-on-Chip und proprietärem, linux-basierten Betriebssystem. Der Quad-Core-Prozessor (Cortex A9) arbeitet mit einer Taktrate von 1 GHz und greift auf 1,5 GByte Arbeitsspeicher zu. Für Inhalte stehen rund 6 GByte Speicher zur Verfügung, weitere 2 GByte belegt das Betriebssystem. Dies unterstützt die gängigen Video-Codecs und Bildformate, darunter MPEG und H.264 sowie JPG und PNG

Samsung liefert einen Mediaplayer und die Content-Management-Software MagicInfo S3 mit. Sie bietet zahlreiche Templates, um Inhalte aufzubereiten und anzupassen. Sogenannte Sticker helfen zudem, um auf Preisnachlässe, Schlussverkäufe oder individuelle Produktinformationen hinzuweisen.

Für den Einsatz im Freien hat Samsung das OH24E unter anderem mit einer besonders effektiven Antireflektionsbeschichtung versehen (Bild: Samsung).
Für den Einsatz im Freien hat Samsung das robuster gebaute OH24E unter anderem mit einer besonders effektiven Antireflektionsbeschichtung versehen (Bild: Samsung).

Eine Infrarot-Beschichtung auf dem Schutzglas der Displays reduziert Wärme durch Sonneneinstrahlung und bietet dem Panel zusätzlichen Schutz. Laut Samsung können die Displays daher auch in direktem Sonnenlicht platziert werden. Grundsätzlich gibt der Hersteller die Betriebstemperatur beim Schaufenster-Display OM24E mit etwa 0 bis 50 Grad Celsuis an, beim Outdoor-Display OH24E liegt sie zwischen minus 30 und plus 50 Grad Celsius.

Im vergangegnen Jahr hatte Samsung ebenfalls für den Außeneinstaz geeignete Displays mit Diagonalen von 46 und 55 Zoll auf den Markt gebracht. Sie erreichen jeweils eine Helligkeit von bis zu 3000 Nit und für Betriebstemperaturen zwischen minus 30 bis plus 50 Grad geeignet sowie gemäß den Vorgaben von IP56 gegen Wasser und Staub unempfindlich. Auch hier ist die doppelte Reflektionsbeschichtung verbaut und ein Helligkeitssensor integriert, aufgrund dessen Daten die Leuchtleistung automatisch angepasst wird.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen