Telefónica führt BASE- und E-Plus-Tarife unter der Marke O2 zusammen

Mobile
Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Das bedeutet zugleich die Abschaffung der BASE- und E-Plus-Tarife. Damit werden die Kunden von E-Plus respektive BASE künftig zu Kunden von o2. Vertragslaufzeiten und Tarifkonditionen sollen von der Umstellung unberührt bleiben. Für die Kunden ändern sich nur die Marke und die Tarifbezeichnungen.

Telefónica Deutschland plant im Zuge der Integration von E-Plus, die BASE- und E-Plus-Tarife schrittweise in die Tarifstruktur von O2 zu überführen. Das hat das Unternehmen jetzt bekannt gegeben. Das bedeutet zugleich, dass die derzeitigen BASE- und E-Plus-Tarife eingestellt werden. Deren Kunden sollen in den kommenden Monaten zu Kunden der Marke O2 werden. Tarifkonditionen und Vertragslaufzeiten bleiben laut Telefónica davon aber unberührt.

Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus (Grafik: Telefónica)

Mit der Neuordnung seiner Tarifstruktur will Telefónica Deutschland nach eigenen Angaben sein Angebot im “Premiumsegment” vereinfachen und Kunden seine Dienste und Produkte unter einer einheitlichen Marke anbieten. Alle Kunden beider Marken sollen auch nach der Umstellung auf O2, wie bisher, die gleichen Leistungen zum gleichen Preis erhalten.

“O2 ist unsere starke Premiummarke, die unseren Kunden das beste Erlebnis bei Produkten und Services bietet – in den O2 Shops ebenso wie in der Online-Welt. Da die Tarif- und Servicestrukturen denen von BASE und E-Plus sehr ähnlich sind, haben wir beschlossen unsere Markenwelt und die entsprechenden technischen Plattformen deutlich zu vereinfachen. Für die Kunden von BASE und E-Plus ändern sich lediglich die Marke und die Bezeichnung ihres Tarifes. Die vertraglichen Leistungen und Konditionen bleiben unverändert”, erklärt Markus Haas, COO (Chief Operating Officer) der Telefónica Deutschland, in einer Pressemitteilung.

Mit der Vereinheitlichung der Tarife erhalten die bisherigen BASE- und E-Plus-Kunden laut Telefónica künftig auch zusätzliche Service- und Beratungsleistungen, die bislang ausschließlich Kunden von O2 vorbehalten waren. So sollen sie in Zukunft etwa den Rat der Mobilfunkspezialisten O2 Gurus nutzen oder das Kundenbonusprogramm O2 More in Anspruch nehmen können.

Die Marke BASE soll aber auch in Zukunft weiterbestehen und als reine Online-Marke grundlegend neu positioniert werden. So ist etwa geplant, das BASE-Online-Portal für die künftigen O2-Kunden nutzbar zu machen. Schon jetzt sollen diese Aktionsangebote auf der Grundlage der O2-Blue-Tarife erhalten.

Darüber hinaus sollen die bisherigen Kunden von BASE respektive E-Plus künftig auch das LTE-Mobilfunknetz von O2 verwenden können. Die Zusammenlegung der Netze beider Marken ist für Mitte des Jahres vorgesehen. Im Januar hatte Telefónica bereits mit der physischen Verschaltung der UMTS- und GSM-Netze begonnen. Dieser Prozess wird voraussichtlich fünf Jahre dauern.

Die sukzessive Umstellung der BASE- und E-Plus-Tarife auf O2 soll dann im Laufe des Jahres 2016 abgeschlossen sein. Jeder Kunde wird Telefónica zufolge rechtzeitig vorab über die entsprechenden Details benachrichtigt. Die Überführung der BASE- und E-Plus-Kunden in die Tarifstruktur von o2 soll auch dazu beitragen, dass die Prozesse, Strukturen und technischen Plattformen bei Telefónica Deutschland selbst deutlich vereinfacht werden.

E-Plus gehört seit Oktober 2014 zu Telefónica Deutschland. Die Fusion koste den Mutterkonzern des Münchner Mobilfunkanbieters O2 8,6 Milliarden Euro. Von der Zusammenlegung der beiden Netze verspricht er sich Einsparungen in Höhe von über fünf Milliarden Euro. Gemessen an der Zahl der Kundenanschlüsse ist Telefónica mit über 43 Millionen derzeit Deutschlands größter Mobilfunkbetreiber.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen