Eurodata stellt Cloud-Angebot zur Personaleinsatzplanung für KMU vor

Personal-SoftwareSoftware
edpep auf Smartphone (Bild: Eurodata)

Der edpep genannte Dienst erweitert das bislang bereits aus Zeiterfassung und Lohnabrechnung bestehende Cloud-Angebot des Saarbrücker Unternehmens. Das ab 2,50 Euro pro Monat und Mitarbeiter erhältliche Tool zur Personaleinsatzplanung, soll nicht nur helfen, Schichtpläne zu erstellen, sondern auch Planung und Analyse von Mitarbeitern und Arbeitszeiten ermöglichen.

Der für diverse Branchen- und Unternehmenssoftware bekannte Anbieter Eurodata aus Saarbrücken hat sein Portfolio an Cloud-Angeboten für KMU um eine Komponente zur Personaleinsatzplanung erweitert. Bislang bestand das bereit aus Diensten für Lohnabrechnung und Zeiterfassung – edlohn respektive edtime. Die Funktionen von edtime werden zwar nach wie vor separat angeboten, sind aber auch schon in edpep enthalten.

edpep auf Tablet (Bild: Eurodata)

In die Lohnabrechnung edlohn lassen sich mit edpep erfasste Daten laut Anbieter “auf Knopfdruck” importieren. Andere Exportmöglichkeiten sind im Programm ebenfalls vorhanden, um die Zusammenarbeit zwischen Unternehmer und Steuerberater beziehungsweise Lohnabrechner zu erleiochtern.

Die Personaleinsatzplanung edpep ist ab 2,50 Euro pro Monat und Mitarbeiter erhältlich. Sie soll zunächst im Hotel- und Gastgewerbe angeboten werden, grundsätzlich spricht aber nichts gegen den Einsatz in anderen Branchen, insbesondere im Dienstleistunsgbereich. Zur Nutzung wird ein Basispaket vorausgesetzt, das 24,90 Euro kostet und die Verwendung durch zehn Mitarbeiter abdeckt

Insgesamt besteht edpep aus drei Komponenten: einem Cockpit für den Unternehmer, einer digitalen Stempeluhr sowie einer Kommunikations-App für die Mitarbeiter. Einsatzpläne lassen sich von den Verantwortlichen per Drag and drop erstellen. Außerdem können sie über die Software Aufgaben und die zugehörigen Arbeitsdokumente verteilen.

Grundsätzlich, zum Beispiel in Firmen mit einem Standort und überschaubarer Fläche, kann die Erfassung und Kommunikation über den PC erfolgen. Die Vorteile kommen aber erst richtig zum Tragen, wenn die edpep-App für Smartphones und Tablets genutzt wird. Dann ist nicht nur eine flexiblere Kommunikation möglich, sondern sofern abgestimmt auch die Datenerfassung mithilfe von GPS – womit die Mitarbeiter dann sozusagen bei der Arbeit “einchecken” und auch wieder “auschecken” können.

Außerdem können Mitarbeiter dann untereinander, ohne den Umweg über den Chef, bei Bedarf Schichten tauschen. Die Synchroniserungsfunktion sorgt dann dafür, dass auch die zentrale Übersicht aktuell bleibt und die Absprachen verbindlich sind.

edpep auf Smartphone (Bild: Eurodata)
Eurodata bietet mit edpep auch eine App an, die dann hilft, die Möglichkeiten der in der Cloud laufenden, zentralen Software erst richtig zur Geltung zu bringen (Bild: Eurodata)

Eurodata wirbt damit, dass seine Cloud-Angebot allen datenschutzrechtlichen Anforderungen entspricht und in einem nach ISO/IEC 27001 zertifizierten Rechenzentrum in Saarbrücken betrieben wird. Außerdem sorge die Software dafür, dass die Anforderungen des MiLoG (Mindestlohngesetzes) eingehalten werden.

Eine Cloud-Lösung für die Personaleinsatzplanung mit Schwerpunkt auf Kunden in Gastronomie und Einzelhandel bietet auch das Hamburger Start-up Easypep an. Der seit 2012 verfügbare Dienst wurde im Herbst vergangenen Jahres gründlich aktualksiert und um weitere Funktionen ergänzt. So lassen sich nun Arbeitszeiten, Urlaubspläne, Schichtwechsel und krankheitsbedingte Ausfälle auch hier von PC oder Smartphone aus verwalten. Die zentral vorgehaltenen Daten sind immer aktuell und für jeden Mitarbeiter jederzeit einsehbar.

Neu hinzugekommen sind bei Easypep im Herbst unter anderem eine Monats- und Mitarbeiteransicht im Wochenplan sowie individuelle Einstellmöglichkeiten für den Wochenplan. Außerdem gibt es seitdem Kommentarfunktionen und die Möglichkeit zum Upload von Dateien. Praktisch ist es, dass für Nachrichten eine Lesebestätigung angefordert werden kann.

Eine weitere Alternative stammt vom Berliner Unternehmen Pijajo und heißt Shyftplan. Beid em ebenfalls in der Cloud betriebenen Angebot steht wie der Name schon sagt die Erstellung von Schichtplänen im Vordergrund. Wie bei edpep lassen sich auch hier einmal vom Chef vorgenommene Einteilungen durch die Mitarbeiter verbindlich untereinander tauschen.

Bei Shyftplan koste das Modul für die Schichtplanung 49 Cent pro Mitarbeiter und Monat. Schichtplan, Zeitsmepluhr und Auswertung kostet 2,49 Euro pro Monat und Mitarbeiter. respektive für Auswertung und Stempeluhr (4 Euro). Wer auch noch ein Studnenkonto und den bei edpep bereits enthaltenen Lohnexport nutzen möchte, zahlt 4,99 Euro pro Mitarbeiter und Monat.

Ebenfalls aud Berlin kommt das Angebot Shiftjuggler. Es bietet im Wesentlcihen dieselben Möglichkeiten, opriert aber mit einem anderen Abrechnungsmodus. Dienstpläne erstellen, Abwesenheiten verwalten, Arbeitszeit erfasen, Arbeitszeitkonten führen und Auswertungen erstellen sowie Mitarbeiter zu verwalten gehört hier immer zum Funktionsumfang.

Abgerechnet wird lediglich auf Basis der Anzahl der Mitarbeiter. Das Basispaket, mit dem bis zu 15 Mitarbeiter abgedeckt sind, kostet bei Vorauszahlung für ein Jahr 19 Euro pro Monat. Die Anforderungen des Mindestlohngesetzes werden auch hier berücksichtigt, Möglichkeiten für den Lohnexport gibt es allerdings (noch) nicht. Alle vier Angebote lassen sich 30 Tage lang kostenfrei ausprobieren.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen