Software

Abelssoft stellt Recordify zum Mitschneiden von Musik vor

Recordify_Box (Bild: Abelssoft)
1 1 6 Kommentare

Recordify erlaubt das Aufzeichnen von Musikstücken von den Streaming-Diensten Spotify und Google Play Music. Zudem lassen sich etwa auch Hörspiele aus Mediatheken und Audiospuren von Youtube mitschneiden. Die Basisversion ist kostenlos. Für 10 Euro gibt es eine funktionsreichere Pro-Variante.

Das auf Windows-Tools spezialisierte Softwarehaus Abelssoft hat mit “Recordify” sein neuestes Programm vorgestellt. Laut Anbieter ist dies in der Lage, “wie ein Kassettenrekorder alles mitzuschneiden, was am PC zu hören ist”. Konkret kann Recordify beispielsweise Musikstücke von Streaming-Diensten oder Hörspiele aus Online-Mediatheken aufnehmen.

Recordify_Box (Bild: Abelssoft)
Recordify ist sowohl in einer kostenlosen Basisversion als auch in einer funktionsreicheren Pro-Variante verfügbar (Bild: Abelssoft).

Das Werkzeug bietet eine Stereo-Mix-Aufnahmefunktion, die es Anwendern erlauben soll, per Mausklick Songs mitzuschneiden und die Aufnahmen bei Bedarf auch wieder mit einem Klick abzubrechen. Aktuell werden Aufzeichnungen von Streaming-Diensten wie Spotify und Google Play Music unterstützt.

Ebenso lassen sich laut Anbieter Hörspiele aus Online-Mediatheken oder Audiospuren von Youtube-Videos mitschneiden. Die daraus resultierenden Audiodateien können sowohl im FLAC- als auch im MP3-Format auf der Festplatte gespeichert werden. Die zugehörigen ID3-Tags werden dabei automatisch erhoben und die Datei entsprechend mit Informationen zu Künstler und Titel versehen.

“Unser Tool schneidet die einzelnen Songs aus dem Stream und versucht, passend dazu die ID3-Tags zu erheben. Am Ende erhält der Musikfreund lupenreine Musikdateien, die sich in die eigene Kollektion übernehmen lassen. Wie beim Besitzer eines Kassettenrekorders, so bezahlt auch der PC-Anwender automatisch eine pauschale Urheberabgabe, die bereits auf die Hardwarekosten aufgeschlagen ist, um diese Art der Aufnahme zu legalisieren und für die Musiker finanziell nutzbar zu machen”, erläutert Sven Abels, Geschäftsführer von Abelssoft, in einer Pressemitteilung.

Die Basisversion von Recordify steht kostenlos zum Download bereit. Darüber hinaus ist das Tool auch für 10 Euro in einer Pro-Variante erhältlich. Diese erlaubt es zusätzlich, die Dateinamen der jeweiligen Musikstücke selbst vorzugeben. Zum Beispiel ist eine Benennung nach dem Namensschema “Künstler-Album-Titel” möglich. Außerdem werden in der kostenpflichtigen Version die in den Streaming-Diensten vorkommenden Werbeblöcke automatisch herausgeschnitten. Recordify wird von den 32- und 64-Bit-Versionen von Windows Vista, 7, 8, 8.1 sowie Windows 10 unterstützt.

Abelssoft_Recordify (Screenshot: Abelssoft)
Das Windows-Tool Recordify erlaubt unter anderem das Mitschneiden von Musikstücken auf Spotify (Screenshot: Abelssoft).

An Multimedia-Software bietet Abelssoft unter anderem auch das für Einsteiger gedachte Videobearbeitungstool Moviecut an, das aktuell in der 2016er-Ausgabe vorliegt. Es soll helfen, Smartphone-Videos aufzupolieren, indem zum Beispiel zu dunkle Stellen aufgehellt und Filme mit Sound untermalt werden. Formatwandler und Youtube-Export ermöglichen es zudem, mit dem Smartphone aufgenommene Videos für andere Betrachter verfügbar zu machen.

Seit September 2013 ist Rainer hauptsächlich für ITespresso im Einsatz, schreibt aber gerne auch mal hintergründige Artikel für ZDNet und springt ebenso gerne für silicon ein. Er interessiert sich insbesondere für die Themen IT-Security und Mobile. Sein beständiges Ziel ist es, die komplexe IT-Welt so durchsichtig und verständlich wie möglich abzubilden.

Folgen