Skype Translator nun für alle Windows-Nutzer verfügbar

SoftwareZusammenarbeit
Skype Logo (Bild: Microsoft)

Voraussetzung ist, dass sie die aktuelle Version der Client-Software nutzen. Ob die Funktion verfügbar ist, erkannt man einem einem Weltkugelsymbol in der rechten oberen Ecke. Gesprochenes lässt sich dann von der eigenen in eine von jeweils sechs andere Sprachen übersetzen. Dazu gehören Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Mandarin, Portugiesisch und Spanisch.

Skype Translator steht jetzt unter Windows allen Anwendern zur Verfügung. Das hat das zuständige Entwicklerteam mitgeteilt. Mit Skype Translator werden Audio- und Videotelefonate in jeweils beide Richtungen – derzeit von Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Mandarin und Spanisch – übersetzt. Dazu wird das vom Gegenüber Gesprochene als Text eingeblendet. Schriftliche Sofortnachrichten kann Skype Translator in 50 Sprachen übersetzen. Voraussetzung ist die aktuellste Version der Skype-Client-Software.

Ob Skype Translator verfügbar ist, erkennt man am Weltkugel-Symbol in der rechten oberen Ecke, welche Übersetzungsfunktion genutzt werden soll, lässt sich nach einem Klick darauf einstellen (Screenshot: ITespresso).
Ob Skype Translator verfügbar ist, erkennt man am Weltkugel-Symbol in der rechten oberen Ecke. Welche Übersetzungsfunktion genutzt werden soll, lässt sich nach einem Klick darauf einstellen (Screenshot: ITespresso).

Ob man die Funktion selbst tatsächlich schon nutzen kann, sieht man an einem Symbol oberhalb des Texteingabefeldes. Die kleine, fleckige Scheibe soll einen Globus darstellen. Klickt man darauf, werden die Übersetzungsoptionen angezeigt. Fehlt in der eigenen Skype-Anwendung unter Windows das Symbol, kann die aktuellste Version heruntergeladen http://www.skype.com/en/download-skype/skype-for-computer/ werden.

Eine Vorabversion von Skype Translator stand für Besitzer von PCs und Tablets mit Windows 8.1 bereits seit Dezember 2014 zur Verfügung. Im Mai wurde sie dann für alle Nutzer von Windows 8.2 und Windows 10 freigegeben. Im Juni fügte Microsoft dann weitere Sprachen hinzu, darunter auch Deutsch.

In Bezug auf die zu Beginn noch etwas holprige Übersetzung versprach Microsoft rasche Verbesserungen: Die Übersetzungsqualität sollte sich durch dahinterliegende Techniken für maschinelles Lernen kontinuierlich verbessern. Die Software würde sozusagen im Laufe der Zeit durch die Nutzer trainiert.

Bei aktiver Translator-Funktion wird in Skype das vom Gegenüber in seiner Sprache Gesagte in der eigenen als Untertitel eingeblendet (Screenshot: Microsoft)
Bei aktiver Translator-Funktion wird in Skype das vom Gegenüber in seiner Sprache Gesagte in der eigenen als Untertitel eingeblendet (Screenshot: Microsoft).

Demnach müsste die Übertragung von Französisch in Englisch und umgekehrt bereits am besten funktionieren, ist das Skype zufolge doch die bislang meistgenutzte Kombination. Die größte Anzahl an Anrufen mittels Skype Translator wird übrigens von Deutschland nach Ghana geführt.

In seiner aktuellen Ankündigung verspricht das Skype-Entwicklerteam zwar weitere Sprachen hinzuzufügen, macht aber keine konkreten Angaben zum Fahrplan. Immerhin ist nun offiziell, dass die Übersetzungsfunktion auch für weitere Plattformen zur Verfügung gestellt werden soll. Welche das sein werden und in welcher Reihenfolge sie bedient werden, ist aber nach wie vor offen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen