Actidata zeigt NAS mit bis zu 64 TByte und RDX-Technik für KMU

Data & StorageStorage
actiNAS_SL_2U_8_Storagesystem (Bild: Actidata)

Durch die zwei integrierten RDX-Laufwerke soll der ActiNAS SL 2U-8 RDX genannte Netzwerkspeicher des Dortmunder Storage-Spezialisten die Auslagerung vertraulicher Firmendaten auf austauschbaren Medien ermöglichen. Jeweils bis zu 8 TByte große SATA- respektive SAS-Laufwerke passen in die vorhandenen acht Einschübe.

Der Dortmunder Storage-Spezialist Actidata hat ein NAS-System mit Backup-Funktion für kleine und mittelständische Unternehmen vorgestellt. Das ab sofort erhältliche Modell ActiNAS SL 2U-8 RDX soll zwei wichtige Aufgaben professioneller Storage-Umgebungen bewältigen: Zum einen steht Unternehmen damit ein laut Anbieter betriebssicheres NAS-System zur Verfügung, zum anderen sollen zwei in den Netzwerkspeicher integrierte RDX-Laufwerke die Auslagerung vertraulicher Firmendaten auf austauschbare Medien ermöglichen. Die Preise für das Gerät beginnen bei 3065 Euro.

ActiNAS_SL_2U_8_Storagesystem (Bild: Actidata)
Das ActiNAS SL 2U-8 verfügt über acht Laufwerksschächte für SATA- respektive SAS-HDDs und -SSDs und integriert auch zwei RDX-Laufwerke (Bild: Actidata).

Im Inneren des ActiNAS SL 2U-8 RDX arbeitet ein Intel-Celeron-Prozessor, dessen vier Kerne mit 2,7 GHz takten. Unterstützt wird die Quad-Core-CPU von 8 GByte RAM, der sich noch auf bis zu 16 GByte erweitern lässt. Das im Serverschrank zwei Höheneinheiten einnehmende Modell kann maximal acht bis zu 8 TByte große 6-GBit/s-SATA- respektive SAS-Festplatten und -SSDs aufnehmen. Folglich liefern die im laufenden Betrieb austauschbaren Laufwerke eine Gesamtkapazität von 64 TByte.

Über zwei Gigabit-Ethernet-Ports ist das NAS schließlich in das Netzwerk einer Firma integrierbar. Über entsprechende Erweiterungs-Slots lässt sich das System optional um dieselbe Anzahl an Gigabit-Ethernet-Schnittstellen aufstocken. An weiteren Anschlüssen verfügt das ActiNAS SL 2U-8 RDX unter anderem über vier USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports sowie über zwei HDMI-1.4a-Ausgänge und einen DVI-I-Ausgang zum Anbinden eines Bildschirms.

Einmal in die IT-Infrastruktur eingebunden, stellt das System den Nutzern unter Verwendung eines Linux-basierenden Betriebssystems sowie der Netzwerkprotokolle CIFS und NFS Speicherplatz für Windows-, Unix- oder Mac-Umgebungen sowie als iSCSI-Target zur Verfügung. Datenverfügbarkeit und Betriebssicherheit soll durch die integrierte RAID-Engine sowie durch eine laut Hersteller redundante und 80-Plus-Stromversorgung gewährleistet sein. Die Leistungsaufnahme des Geräts gibt Actidata mit 400 Watt an.

Das ActiNAS SL 2U-8 RDX eignet sich laut Frank Roszyk, Geschäftsführer bei Actidata, insbesondere für das Backup-to-disk-to-RDX, eine aus seiner Sicht “sehr kostengünstige, benutzerfreundliche und robuste Möglichkeit, kritische Unternehmensdaten dauerhaft und sicher zu lagern.” Auf dem NAS-System könnten Nutzer Daten zwischenspeichern und anschließend mittels der zwei integrierten RDX-Laufwerke auf Wechselmedien sichern.

Mit der RDX-Technologie seien Anwender somit in der Lage, bis zu 6 TByte auf Wechselmedien auszulagern – und zwar ohne, dass sie in diesen Prozess eingreifen müssen. Ein weiterer Vorteil des Systems bestehe darin, dass es auch andere Backup-Ziele ansprechen könne und damit beispielsweise die dateibasierte Synchronisation über rsync auf ein zusätzliches NAS-System oder das Speichern in der Cloud erlaube. Abgerundet wird der Funktionsumfang durch die Unterstützung für Active Directory und durch integrierte Datei-Server-Funktionen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen