Skype: Kostenlose Gruppenvideoanrufe bald auch mit Mobilgeräten möglich

MobileMobile Apps
Skype Logo Android (Bild: Microsoft)

Anwender von Windows 10 Mobile, Android, iPhone und iPad sollen die Funktion in den “kommenden Wochen” einsetzen können. Gegenwärtig sind sie auf Videotelefonate zwischen zwei Teilnehmern limitiert. In der Windows-Desktop-Version von Skype hat Microsoft überdies zahlreiche Fehler beseitigt.

In den “kommenden Wochen” will Microsoft kostenlose Gruppenvideoanrufe auf Mobilgeräten mit Windows 10 Mobile, Android und iOS bereitstellen. Auf den Mobilplattformen sind bislang lediglich Videogespräche zwischen zwei Teilnehmern möglich. Gruppenvideoanrufe per Skype lassen sich auf dem Desktop unter Windows und Mac OS, über die Webversion und Outlook.com sowie auf der Xbox One führen. Kostenlos sind sie seit Ende April 2014.

skype-logo-android (Bild: Microsoft)

Microsoft offeriert viele Skype-Funktionen sowie einige andere vorher kostenpflichtige Dienste und Apps mittlerweile gratis. Dies entspricht seiner Strategie, insbesondere im Mobilbereich verstärkt auf Freemium- und/oder werbefinanziertes Geschäftsmodell zu setzen.

Für eine bestmögliche Qualität empfiehlt Microsoft, die Gruppenvideoanrufe auf fünf Personen zu limitieren. Prinzipiell werden aber bis zu zehn Teilnehmer unterstützt. Google ermöglicht mit seinem kostenlosen Dienst Hangouts ebenfalls Videochats mit bis zu zehn Anwendern.

skype-android-gruppenvideoanrufe (Bild: Microsoft)
In Kürze sind auch unter Android, iOS und Windows 10 Mobile kostenlose Gruppenvideoanrufe per Skype möglich (Bild: Microsoft).

Auf der Skype-Website können sich Mobilnutzer für eine kurze Vorschau auf die Gruppenvideofunktion registrieren. Hierbei müssen sie ihre E-Mail-Adresse, ihren Skype-Namen sowie Land und Gerätemodell angeben. Microsoft verwendet diese Daten, um Gruppenvideoanrufe auf ihrem Mobilgerät einzurichten und informiert sie via E-Mail, wenn dies erfolgt ist.

In der Windows-Desktop-Version von Skype hat Microsoft überdies einige von Anwendern gemeldete Fehler behoben. Chatnachrichten sollen mit Version 7.18 nun nicht mehr in der falschen Reihenfolge angezeigt werden. Darüber hinaus beseitigt sie einen Fehler, durch den Konversationen als “ungelesen” markiert blieben, obwohl alle Nachrichten gelesen wurden. Weitere Verbesserungen sind eine aktualisierte Auswahl für Mojis und Emoticons mit mehreren Sektionen sowie allgemeine Stabilitätsverbesserungen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen