On-Lap 1303: Concept führt 13,3-Zoll-USB-Monitore mit und ohne Touchscreen vor

WorkspaceZubehör
Der On-Lap 1303 dient als Vorschaumonitor für Fotografen, als Reise-Monitor für Gamer oder einfach als Zweitmonitor für mobile PC-Nutzer (Bild: Concept International).

Die aus den Modellen On-Lap 1303I und 1303H bestehende Reihe richtet sich an Notebook- und MacBook-Nutzer, die einen transportablen Zweitmonitor für die Laptop-Tasche suchen. Er ist unter anderem aber auch für Fotografen zur Erweiterung der Anzeige geeignet. Mit Touchscreen kostet der Monitor rund 417 Euro, ohne knapp 345 Euro.

Concept International bietet in der USB-Monitor-Reihe On-Lap 1303 nun zwei weitere IPS-Modelle an. Die beiden 13,3-Zoll-Modelle 1301I und 1303H sollen die bestehende On-Lap-Serie von USB-Monitoren mit Diagonalen zwischen 10,1 und 15,6 Zoll ergänzen. Der Anbieter richtet sich mit den Neuvorstellungen sowohl an Notebook- als auch MacBook-Nutzer, die einen leicht transportablen Zweitmonitor für ihre Laptop-Tasche suchen. Außerdem könnten Fotografen damit zum Beispiel eine Live-Vorschau ihrer Bilder unmittelbar von der Kamera auf dem Monitor betrachten. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Modell On-Lap 1303H liegt bei rund 345 Euro. Die Variante On-Lap 1301I mit Touchscreen kostet knapp 417 Euro.

Der On-Lap 1303 dient als Vorschaumonitor für Fotografen, als Reise-Monitor für Gamer oder einfach als Zweitmonitor für mobile PC-Nutzer (Bild: Concept International).
Der On-Lap 1303 dient als Vorschaumonitor für Fotografen, als Reise-Monitor für Gamer oder einfach als Zweitmonitor für mobile PC-Nutzer (Bild: Concept International).

Die beiden Neuvorstellungen wiegen weniger als 1 Kilogramm, zudem sind beide dünner als 11 Millimeter. Das 13,3-Zoll-Display bietet eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten, eine True-Color-Farbtiefe von 24 Bit und eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter (cd/m²). Dank der IPS-Technologie (In-Plane Switching) ermöglicht der USB-Monitor einen vertikalen wie horizontalen Einblickwinkel von 178 Grad. Die Monitorrückwand enthält einen Standmechanismus, der es erlaubt, ihn in drei Neigungswinkeln aufzustellen.

Strom beziehen die On-Lap-1303-Varianten über den USB-Anschluss (5V DC Input). Das Videosignal empfängt der Bildschirm über HDMI. Optional lässt es sich aber auch über den Mini-Display- oder VGA-Port zuführen. Für den Touchscreen beim Modell 1303I wird überdies ein zweites USB-Kabel angeschlossen. Damit eignet er sich sowohl für den Einsatz mit PCs, MacBooks und Kameras als auch für die Nutzung mit Spielekonsolen wie der XBox One und der PlayStation 4. Lautsprecher und Kopfhörer-Buchsen sind ebenso an Bord.

Fotografen können den Monitor mithilfe eines Vesa-100-Kits auf einem Stativ befestigen und dann eine Live-Vorschau auf Augenhöhe einsehen, um Einstellungen und Schärfebereiche bereits bei der Aufnahme zu steuern. Zudem lassen sich Farbtemperatur und -sättigung bedarfsgerecht anpassen.

Das Modell On-Lap 1303I eignet sich laut Anbieter gleichermaßen für den Digital-Signage-Bereich, also für digitale Informationssysteme. Mithilfe des Displays können beispielsweise Einzelhändler so Kunden etwa über aktuelle Preis- und Produktinformationen oder Sonderangebote informieren.

[mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen