Mozilla hat erste Open-Source-Projekte finanziell unterstützt

Open SourceSoftware
Finanzierung (Shutterstock/Gorillaimages)

Für das im Oktober angekündigte Programm “Mozilla Open Source Support wurden jetzt die ersten, förderungswürdigen Projekte ausgewählt. 200.000 Dollar bekommt der Netzwerkmonitor Bro, 150.000 Dollar erhält das Webentwickler-Framework Django. Insgesamt werden Fördergelder in Höhe von 533.000 Dollar ausgezahlt.

Mozilla hat die ersten Open-Source-Projekte genannt, die im Rahmen des im Oktober angekündigten Förderprogramms Mozilla Open Source Support (MOSS) finanziell unterstützen wird.

Mozilla Schriftzug (Grafik: Mozilla)

Die Fördergelder gehen zunächst an freie Software-Projekte, deren Arbeit Mozilla in irgendeiner Form selbst nutzt. Sie wurden von einer siebenköpfigen Jury ausgewählt, der aktuelle und ehemalige Mozilla-Mitarbeiter sowie unabhängige Open-Source-Experten angehören. Insgesamt sollen im Zuge des Programms zunächst eine Million Dollar ausgeschüttet werden.

Zunächst wurden nun 533.000 Dollar vergeben. Davon gehen 200.000 Dollar an Netzwerkmonitor Bro. Bro ist der Kern von Mozillas Intrusion Detection System. Das Geld soll in den Aufbau des “Comprehensive Bro Archive Network” fließen, einem öffentlichem Repository für Module und Plug-ins von Bro.

150.000 Dollar zahlt Mozilla an die Entwickler des serverseitigen Webentwickler-Frameworks Django, mit dem viele Mozilla-Webseiten erstellt wurden. Diese Fördersumme soll dafür verwendet werden, Django zu einer Back-End-Lösung für Webanwendungen zu machen, die WebSockets nutzen.

Die Entwickler des verteilten Quellcode-Management-Systems Mercurial bekommen 75.000 Dollar Fördergelder. Mozilla setzt ihr Produkt für Core-Repositories wie Mozilla-Central ein. Mit dem Geld soll unter anderem die Weboberfläche verbessert werden. Außerdem ist eine Funktion geplant, die es erlaubt nachzuvollziehen, wer zuletzt Änderungen am Code vorgenommen hat.

Zu den weiteren, für MOSS-Fördergelder ausgewählten Projekten, gehören die Dokumentations-Website Read The Docs (48.000 Dollar), die Foren-Software Discourse (25.000 Dollar), der JavaScript-Quelltext-Editor CodeMirror (20.000 Dollar) und das Continuous Integration Framework Buildbot (15.000 Dollar).

Open-Source-Projekte können sich noch immer noch um Fördergelder aus dem “Foundational Technology”-Topf bewerben. Insgesamt will Mozilla laut der Ankündigung vom Oktober bis zu zehn Projekte unterstützen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open-Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen