Chrome 48 Beta gibt Ausblick auf Neuerungen für Entwickler

BrowserWorkspace
chrome-beta (Bild: Google)

Anpassbare Schaltflächen für Web-Benachrichtigungen zählen ebenso dazu wie die Möglichkeit, Website-Inhalte als Präsentation an Chromecast zu übermitteln. Außerdem sind die Mobilversionen künftig in der Lage, die maximal erhältliche Bandbreite zu ermitteln, sodass Entwickler Ressourcen anpassen können.

Google hat eine Beta-Version von Version 48 seines Browsers freigegeben. Sie steht für Android, Chrome OS, Linux, Mac und Windows bereit. In erster Linie sind die darin enthaltenen Neuerungen für Entwickler interessant und betreffen im Wesentlichen Android und Chrome OS.

chrome-beta (Bild: Google)

Google hatte seinen Browser mit Chrome 42 um Web-Benachrichtigungen erweitert. Seitdem können Webseiten Push-Mitteilungen auch dann an Nutzer schicken, wenn die jeweilige Seite geschlossen ist. Mittlerweile werden Google zufolge täglich über 350 Millionen solcher Benachrichtigungen ausgeliefert. Künftig bekommen Website-Entwickler die Möglichkeit, diesen Benachrichtigungen angepasste Schaltflächen hinzuzufügen. Nutzer können damit unmittelbar im Benachrichtigungsfenster bestimmte Funktionen aufrufen. Als Beispiel nennt Google eine Wetter-App, die zusammen mit Wetterinformationen auch Optionen bietet, um eine Erinnerung zu erstellen oder ein Taxi zu ordern.

Die Mobilversionen von Chrome werden zudem bald die maximal verfügbare Verbindungsgeschwindigkeit erkennen können. Auf dieser Grundlage können Entwickler dann die bereitgestellten Ressourcen anpassen. In Regionen mit schlechter Internetanbindung sind etwa optisch einfacher gestaltete Anwendungen denkbar, die einen geringeren Download erforderlich machen.

chrome-48-beta-custom-notification-buttons (Bild: Google)
Beispiel für anpassbare Web-Benachrichtigungen in Chrome 48 (Bild: Google)

Die Android-Version von Chrome 48 soll es Websites darüber hinaus ermöglichen, Inhalte als Präsentation an den Streamingstick Chromecast oder andere Google-Cast-fähige Geräte zu übertragen. Dazu stellt Google die Presentation API und ein Cast Web SDK bereit. Ein Anwendungsbeispiel wäre eine Website, die eine Präsentation auf einen Fernseher überträgt und die Steuerung per Android-Mobilgerät erlaubt.

Eine Übersicht über die Neuerungen von Chrome 48 findet sich im Chromium-Blog. Die aktuelle Beta lässt sich direkt aus dem Google Play Store für Android herunterladen. Die Desktop-Versionen stehen auf der Chrome-Beta-Website zum Download bereit. Die finale Version wird aller Voraussicht nach in etwa sechs Wochen erhältlich sein.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen