IBM eröffnet für Start-ups in Berlin IBM Innovation Space

Start-UpUnternehmen
IBM Logo (Bild: IBM)

Mit dem Angebot richtet sich der US-Konzern an Existenzgründer aus dem deutschsprachigen Raum. Sie will er mit dem Know-how seiner Experten und seinen Cloud-Diensten unterstützen. Außerdem kommen sie dort fllexibel an Arbeitsplätze und Büros.

Nach Google, Microsoft, Cisco, der Deutschen Telekom und anderen großen Firmen hat nun auch IBM in Berlin einen Start-up-Treffpunkt eingerichtet. Wie bei derartigen Einrichtungen üblich, bietet der Konzern in dem im Vergleich zu den anderen Angeboten bescheiden und spartanisch ausfallenden “IBM Innovation Space” nicht nur die Möglichkeit, Arbeitsplätze oder Büros zu bekommen, sondern stellt auch engen Kontakt zu seinen Experten und vor allem Zugriff auf seine Technologien in Aussicht. Beid er Technologie stehen die IBM SoftLayer Cloud und die PaaS-Umgebung Bluemix im Vordergrund.

Brandenburger Tor (Bild: Peter Marwan)

Der IBM Innovation Space ist Teil der von IBM und der Stadt Berlin im Mai angestoßenen Initiative “Digital City Berlin”, über die das Informationsportal TechBerlin informiert. Vergleichbare IBM Innovation Spaces finden sich auch in Amsterdam, Istanbul, Neu-Delhi, New York und Singapur. In Berlin ist die Einrichtung in den Räumen des Co-Working Space Ahoy! in der Wattstraße 11 untergebracht.

Seinen Innovation Space sieht IBM als Anlaufstelle für Start-ups, die dort mit IBM-Experten, über den Nutzen und Einsatzmöglichkeiten von Cloud, Big Data, Social oder Mobile diskutieren können. Zudem sollen Start-ups die Möglichkeit erhalten, neue Technologien auszuprobieren und Hilfe bei der Integration in ihre Anwendungen und Lösungen erhalten.

Außerdem sollen dort auch Workshops für Existenzgründer sowie Hackathons und Meetups für das lokale Berliner Start-up-Netzwerk organisiert werden. IBM will zudem Existenzgründer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum nach Berlin einladen, um im Innovation Space digitale Geschäftsmodelle zu diskutieren und voranzubringen. Detaillierte Informationen dazu und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Webseite der Einrichtung.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen