Skype für Android kann nun Videonachrichten abspeichern

MobileMobile Apps
Skype für Android (Grafik: ZDNet)

Die Funktion ist die wesentliche Neuerung in Version 6.11 von Skype für Android. Außer Videonachrichten zu speichern, lässt sich nun in Konversation auch auch Inhalten suchen. Das Update bringt außerdem eine neue Toolbar, mit der sich Gesprächsverläufe verwalten lassen und neue Optionen zum Teilen von Fotos und Mojis.

Mit der nun verfügbaren Version 6.11 von Skype für Android hat der VoIP-Dienstes einige interessante zusätzliche Funktionen bekommen. Die wichtigste ist es wohl, dass sich Videonachrichten nun auch auf dem Smartphone abspeichern lassen. Ebenfalls recht praktisch ist, dass mit Version 6.11 von Skype für Android die Suchfunktion verbessert wurde. Außerdem wurde, die Verwaltung von Konversationsverläufen sowie das Teilen von Fotos aktualisert. Die aktualisierte Skype-App steht ab sofort im Google Play Store zum Download bereit.

In Version 6.11 von Skype für Android lassen sich nun aufgenommene oder empfangene Videonachrichten per Fingertipp in der Galerie auf dem Gerät abspeichern. Android-Nutzer können über die Suche nun zudem nicht mehr nur nach Kontakten und Gruppen suchen, sondern auch nach Inhalten von Konversationen. Skype springt allerdings nicht – wie man erwartet – direkt zu der Nachricht, die den gesuchten Begriff enthält, wenn man ihn in den Suchergebnissen antippt.

Ein langer Fingertipp auf einen Kontakt oder eine Konversation öffnet nun die neue Toolbar. Sie bietet Icons zum Löschen einer Konversation oder Stummschalten der Benachrichtigungen. Außerdem lässt sich darüber ein Chat als gelesen markieren. Fotos können nach dem Update direkt aus der Galerie des Android-Smartphones mit einer Gruppe geteilt werden. Und in einer Gruppenkonversationen geteilte Bilder lassen sich nun per Fingertipp mit einer anderen Gruppe teilen.

 Microsoft hat Skype für Android um eine Funktion zum Speicher von Videonachrichten erweitert (Bild: Microsoft).

Microsoft hat Skype für Android um eine Funktion zum Speicher von Videonachrichten ergänzt (Bild: Microsoft).

Schließlich ist es mit der Android-App von Skype jetzt auch möglich, erhaltene “Mojis” mit einem Fingertipp an Kontakte oder ganze Gruppen weiterzuleiten. Die Mojis werden auch nicht mehr automatisch abgespielt, wenn man sie übermitteln. Nutzer können per Fingertipp entscheiden, ob sie und ob sie erneut abgespielt werden sollen.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen