Ebay schreibt nach Störung im Rechenzentrum Gebühren gut

E-CommerceMarketing
Firmenschild vor Ebays Zentrale in San Jose (Bild: Ebay)

Laut Betreiber kam es am Samstag zwischen circa 7 Uhr 30 und 15 Uhr 50 zu Problemen mit dem Netzwerk. Dadurch standen nicht allen Ebay-Nutzern alle Funktionen zur Verfügung. Verkäufern schreibt Ebay jetzt Gebühren für möglicherweise nicht korrekt abgelaufene Auktionen gut.

Ebay hat in einer E-Mail an Verkäufer eine länger anhaltende Störung in einem seiner Rechenzentrum eingeräumt. Demnach hatten am Samstag, den 14. November 2015, in der Zeit zwischen 7 Uhr 25 und 15 Uhr 49 “eine Anzahl von Ebay-Nutzern Schwierigkeiten, manche Funktionen bei Ebay zu nutzen”. Grund sei ein „vorübergehendes Netzwerkverbindungsproblem“ gewesen. Inzwischen seien alle technischen Probleme behoben worden.

Von der Störung betroffene Verkäufer müssen demnach nichts unternehmen. Ihnen werden automatisch alle Gebühren für Auktionsangebote gutgeschrieben, die am Samstag, den 14. November 2015 zwischen 6 Uhr 25 Uhr und 14 Uhr 49 Uhr – also eine Stunde vor Beginn und eine Stunde vor Ende des Zeitraums mit dem technischen Problem endeten. Auch für Angebote mit einer Laufzeit von 30 Tagen und “Gültig bis auf Widerruf”-Angebote gilt das. Angebote, die per Sofort-Kaufen-Option beendet wurden und Festpreisangebote sind dagegen davon ausgenommen.

Die Gebühren werden dem Ebay-Konto gutgeschrieben und auf der nächsten Rechnung berücksichtigt. Außerdem werden Transaktionsmängel, die im Zusammenhang mit der Störung der Website aufgetreten sind, gelöscht und haben keinen Einfluss auf den Servicestatus der Verkäufer.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen