Samsung bringt Achtkern-SoC für Premium-Smartphones

MobileSmartphone
samsung-exynos-8-octa (Bild: Samsung)

Beim Exynos 8 Octa handelt es sich um Samsungs zweiten Smartphone-Prozessor, der im 14-nm-FinFET-Verfahren gefertigt wird. Das SoC soll 30 Prozent mehr Leistung liefern als sein Vorgänger. Das integrierte LTE-Modem erzielt laut Samsung Geschwindigkeiten von bis zu 600 MBit/s im Downstream.

Samsung hat ein System-on-a-Chip (SoC) für Spitzen-Smartphones vorgeführt. Der von dem koreanischen Konzern in einem 14-Nanometer-FinFET-Verfahren produzierte Exynos 8 Octa 8890 ist der Nachfolger des Exynos 7 Octa 7420. Der treibt wiederum die Galaxy-S6-Modellserie an. Anders als dieser integriert das SoC ein LTE-Modem. Samsung hat die Leistung eigenen Angaben zufolge um 30 Prozent gesteigert, die Energieeffizienz wuchs um 10 Prozent.

samsung-exynos-8-octa (Bild: Samsung)
Samsung Exynos 8 Octa (Bild: Samsung)

Wichtigste Neuerung der Achtkern-CPU sind die auf der 64-Bit-Architektur ARMv8 basierenden selbst entworfenen CPU-Kerne. Samsung kombiniert vier dieser Kerne mit weiteren vier von ARMs Cortex-A53-Kernen zu einem big.Little-System, um die “höchste Performance und Energieeffizienz in seiner Klasse” zu erzielen.

Das System-on-a-Chip integriert ein LTE-Modem der Kategorie 12/13. Es soll bis zu 600 MBit/s gemäß Cat.12 im Download und bis zu 150 MBit/s nach Cat.13 im Upload erreichen. Grafisch anspruchsvolle Anwendungen wie 3D-Gaming und Virtual Reality soll die ebenfalls von ARM entwickelte GPU Mali-T880 unterstützen.

“Der Exynos 8 Octa ist ein führender Applikations-Prozessor für die nächste Generation mobiler Geräte”, sagte Kyushik Hong, für Marketing zuständiger Vice President von Samsungs Halbleitersparte. “Mit unseren selbst entworfenen CPU-Kernen und dem branchenweit fortschrittlichsten LTE-Modem werden Verbraucher bei der Nutzung mobiler Geräte mit dem Exynos 8 Octa eine neue Ebene des Mobile Computing erleben.”

Die Massenproduktion des Exynos 8 Octa soll laut Samsung noch vor Ende des Jahres beginnen. Das wäre ausreichend, um den Chip im Nachfolger des Galaxy S6 zu verbauen, den Samsung angeblich bereits im Januar präsentiert.

Nur zwei Tage vor Samsung hatte Qualcomm seinen neuen Spitzen-Prozessor für Smartphones und Tablets angekündigt. Auch das US-Unternehmen setzt auf eigene, auf der ARM-Architektur basierende Rechenkerne namens Kyro. Sie takten mit bis zu 2,2 GHz und sollen die Rechenleistung des neuen Snapdragon 820 gegenüber dem Vorgänger Snapdragon 810 verdoppeln. Qualcomm erwartet, dass erste auf dem Snapdragon 820 basierende Geräte Anfang 2016 verfügbar sein werden.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen