NAS-Spezialist Synology präsentiert seinen ersten WLAN-Router

Netzwerke
synology-rt1900ac-2 (Bild: Synology)

Das 802.11ac-fähige Dualband-Modell richtet sich an Privatnutzer und Kleinunternehmen. Drei MIMO-Antennen sowie Beamforming sollen eine hohe WLAN-Reichweite bieten. Der RT1900ac ist ab sofort für rund 155 Euro erhältlich. Er kommt mit SD-Karteneinschub und unterstützt 3G- respektive 4G-Modems.

Das bisher für seine Speicherprodukte bekannte Unternehmen Synology hat sein Angebot um einen 802.11ac-fähigen WLAN-Router erweitert. Das simultan im 2,4- und 5-GHz-Frequenzband funkende Modell RT1900ac liefert – wie die Bezeichnung bereits vermuten lässt – eine kombinierte Übertragungsgeschwindigkeit von theoretisch möglichen 1,9 GBit/s. Die ergeben sich aus einer Datentransferrate von maximal 600 MBit/s auf dem 2,4-GHz-Kanal sowie bis zu 1,3 GBit/s auf dem 5-GHz-Kanal. Das ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von rund 155 Euro erhältliche Gerät hat der Anbieter für Privatanwender sowie Kleinunternehmen konzipiert.

synology_rt1900ac (Bild: Synology)
Der Synology-Router RT1900ac bietet drei einstellbare MIMO-Antennen, die mithilfe der Beamforming-Technik die Reichweite des WLAN-Signals erhöhen sollen (Bild: Synology).

Der RT1900ac verfügt über drei externe, justierbare MIMO-Langstreckenantennen, die das WLAN-Signal mithilfe der Beamforming-Technologie auf die verbundenen Endgeräte ausrichten und damit die Reichweite des Funknetzwerks vergrößern sollen. Hierzu ermittelt der Router zunächst die Position von maximal sechs unterstützten Clients. Laut Synology sind weitere Vorteile der Technik reduzierte Latenz und niedrigerer Stromverbrauch. Insgesamt sollen sich mit dem RT1900ac bis zu 70 WLAN-fähige Geräte verbinden können.

Angetrieben wird der WLAN-Router von einem 1 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor, dessen Leistung auch ausreichen soll, um eine größere Zahl angebundener Clients zu bedienen. Der CPU stehen bei ihrer Arbeit 256 MByte DDR3-RAM zur Seite. Zur Schnittstellenausstattung des Geräts gehören vier Gigabit-Ethernet-Ports, ein Gigabit-WAN-Anschluss, ein USB-3.0-Port und ein SD- respektive SDXC-Karteneinschub.

Weiterhin unterstützt der RT1900ac an das Gerät angeschlossene 3G- beziehungsweise 4G-USB-Modems. Das soll es Nutzern ermöglichen, in Regionen mit schlecht ausgebauter Internet-Infrastruktur mithilfe des Routers einen mobilen WLAN-Hotspot zu errichten.

synology rt19000ac-4 (Bild: Synology)
Der Synology RT1900ac unterstützt 3G- respektive 4G-USB-Modems und enthält zudem einen SD(XC)-Kartenslot (Bild: Synology).

Neben dem hauseigenen Betriebssystem Synology Router Manager (SRM) bringt der Synology-Router auch einige Networking-Tools mit. Sie richten sich allerdings eher an versierte Anwender. Beispielsweise soll ein auf einem Deep-Packet-Inspection--Modul basierender QoS-Dienst (Quality of Service) auf Anwendungsebene überwachen, wie viel Bandbreite von einzelnen Anwendungen und Geräten verbraucht wird. Wird zuviel davon durch subjektiv unwichtige Applikationen beansprucht, lässt sich deren Bandbreite entsprechend beschränken.

Weiterhin bietet der Router anstelle eines URL-basierenden Filters eine DNS-basierte Web-Filterung. Die überprüft, ob Inhalte während der DNS-Lookup-Phase der Internet-Kommunikation blockiert oder zugelassen wurden. Der Zugriff auf unautorisierte Inhalte soll dadurch erschwert werden.

Mit dem Gerät lässt sich auch ein Gast-WLAN-Zugang einrichten. So können Besucher beziehungsweise Kunden im Internet surfen, ohne Zugriff auf lokale Ressourcen zu erhalten. Die Netzwerk- und WLAN-Einstellungen können laut Synology über eine Desktop-ähnliche Oberfläche oder die iOS– respektive Android-App “DS Router” verwaltet werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen