9. November 2015

LG bringt LTE-Klapphandy WineSmart mit physischer Tastatur

Der Prozessor des Android-Smartphones im Retro-Design taktet mit 1 GHz. Das 3,2-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 480 mal 320 Pixeln. Darunter findet sich die physische Tastatur mit Steuerkreuz und Schnellzugriffstasten. Zur weiteren Ausstattung des 199 Euro teuren Einstiegsgeräts gehören unter anderem 1 GByte RAM und zwei Kameras.

Tinder App (Screenshot: Match Group)

Flirt-Portal-Gigant Match Group nennt IPO-Details

Eine Aktie des Unternehmens, zu dem neben Match.com auch Tinder, OKCupid und Friendscout24 gehören, soll zwischen 12 und 14 Dollar kosten. Etwa 20 Prozent der Firma sollen so für rund 467 Millionen Dollar an die Börse gebracht werden. Der Wert des Unternehmens wird also mit etwas über 3,1 Milliarden Dollar angesetzt.

Microsoft kauft israelisches Security-Start-up Secure Islands (Grafik: Secure Islands)

Microsoft kauft israelisches Security-Start-up Secure Islands

Die Technologie von Secure Islands soll Unternehmen helfen, vertrauliche Daten zu klassifizieren und zu schützen. Zur Umsetzung der dazu eingerichteten Richtlinien setzt die Firma bereits jetzt auf Microsoft Active Directory auf. Es verspricht zudem auch Kontrolle und Sicherheit über Daten in der Cloud.

Toshiba Logo (Bild: Toshiba)

Toshiba kündigt Verschlüsselungssoftware für Firmenfestplatten an

Smart Data Encryption (Smart DE) verschlüsselt nicht nur einzelne Dateien, sondern sämtliche Bereiche einer Festplatte, einer SSD oder eines externen USB-Speichers. Unbefugte können auch dann nicht auf die chiffrierten Daten zugreifen, wenn sie das Laufwerk aus dem PC entfernen. Smart DE ist im Laufe des ersten Quartals 2016 verfügbar.

google-fly-labs-logos (Bild: Fly Labs/Google)

Google übernimmt Video-Spezialisten Fly Labs

Das US-Start-up erstellt iOS-Anwendungen für die Bearbeitung von Videos. Der Internetkonzern bindet das Unternehmen in sein Google Photos Team ein. Es will seine Techniken unter anderem jetzt mit Maschinellem Lernen kombinieren.

Botnetz Warnschild (Bild: unbekannt)

Botnetz Dridex weicht nach Polizeiaktion auf neue Länder aus

Die Zahl der Dridex-Infektionen ist nach der Aktion im Oktober zwar um 24 Prozent gesunken, die Angreifer haben es aber zunehmend auf Nutzer in Deutschland, Frankreich und Großbritannien abgesehen. Trend Micro zufolge verspricht nur die Inhaftierung der Verantwortlichen einen langfristigen Erfolg.

Deutsche Banken starten Paydirekt (Grafik: Paydirekt)

Deutsche Banken starten Online-Bezahlverfahren Paydirekt

Es ist als Alternative zu Diensten wie Paypal gedacht und umfasst ebenfalls einen Käuferschutz. Zu Beginn bieten es etwa Commerzbank, Comdirect, Deutsche Bank, HypoVereinsbank, Norisbank sowie einigen Volks-und Raiffeisenbanken an. Ob die eigene Bank teilnimmt, lässt sich über die Paydirekt-Website herausfinden.

iPhone mit TouchID (Bild: Apple)

Apple denkt über Panik-Button beim iPhone nach

Der Konzern hat einen Patentantrag eingericht, der solch einen Knopf beschreibt. Wird er betätigt, könnte automatisch ein Notruf abgesetzt werden. Auch die Sperrung privater Daten und die Übermittlung der aufgrund des Knopfdrucks aufgenommenen Bild- und Tonaufnahmen an die Polizei ist angedacht.