SSD-Reihe Crucial BX200 bietet zwischen 240 und 960 GByte ab 92 Euro

Data & StorageStorage
Crucial BX200 (Bild: Micron)

Die Modelle mit 240, 480 und 960 GByte nutzen eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle, arbeiten mit einem Silicon-Motion-Controller und kommen mit Microns 16-Nanometer-TLC-NAND-Flash. Beim Lesen erreichen sie sequenzielle Datenraten von maximal 540 MByte/s, beim Schreiben von 490 MByte/s.

Micron hat sein unter der Marke Crucial vertriebenes SSD-Angebot um die vergleichsweise preiswerte Reihe BX200 ergänzt. Mit den drei in der Reihe angebotenen 2,5-Zoll-Laufwerke richtet sich der Hersteller eigenen Angaben zufolge an Privatnutzer und KMU. Für die Crucial BX200 kommt Microns Triple-Level-Cell-NAND-Flash (TLC) mit 16 Nanometern Strukturbreite und der Silicon-Motion-Controller SM2256 zum Einsatz. Die Modelle der Reihe Crucial BX200 kommen mit Kapazitäten von 240, 480 und 960 GByte.

Crucial BX200 (Bild: Micron)

Die SSDs verwenden alle eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle. Laut Hersteller erreichen sie sequenzielle Datenraten bis zu 540 MByte/s beim Lesen und 490 MByte/s beim Schreiben. Die BX200 schafft laut Datenblatt (PDF) bis zu 66.000 IOPS im Lesebetrieb und 78.000 IOPS im Schreibmodus.

Die mittlere Betriebsdauer bis zum Ausfall (Mean Time To Failure, MTTF) gibt der Micron mit 1,5 Millionen Stunden an. Die BX200-Modelle lassen sich mit insgesamt 72 TByte Daten beschreiben (Total Bytes Written, TBW), was 40 GByte pro Tag über einen Zeitraum von fünf Jahren entspricht.

Auf die neue Crucial-SSD-Reihe gewährt Micron eine eingeschränkte dreijährige Garantie. Die Laufwerke mit einer Bauhöhe von 7 Millimetern sind ab sofort erhältlich. Zum Lieferumfang gehört ein Adapter zum Einbau in 9,5-Millimeter-Schächte und ein Lizenzschlüssel für die Software Acronis True Image HD. Mit ihr lassen sich Daten einer Festplatte auf die SSD übertragen, um sie dann als neues Systemlaufwerk zu verwenden.

Die Aktualisierung auf die jeweils aktuellste Firmware-Version, das Zurücksetzen des Passworts für verschlüsselte Laufwerke sowie den Abruf von Informationen zu Laufwerksstatus, Modellnummer, Speicherkapazität, Firmware-Version, Temperatur und Gesamtzustand soll die Windows-Software Crucial Storage Executive erleichtern. Sie lässt sich nicht nur mit der BX200-Reihe, sondern auch mit älteren SSD-Modellen von Micron verwenden.

Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die Modelle der Reihe Crucial BX200 liegen bei 91,99 Euro für die 240-GByte-Version, 162,99 Euro für das 480-GByte-Modell und 324,99 Euro für die 960-GByte-Variante. Online sind sie aktuell schon ab rund 85, 150 respektive 310 Euro erhältlich.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen