Stunde Null für Hewlett Packard Enterprise und HP Inc an der Börse

FinanzmarktUnternehmen
Ab heute ist Hewlett Packard Enterprise als eigenständiges Unternehmen am New York Stock Exchange gelistet (Bild: HPE).

Hewlett Packard Enterprise kümmert sich um große Firmenkunden und wird unter dem Tickersymbol “HPE” an der NYSE gehandelt. HP Inc hat das Geschäft mit Druckern und PCs übernommen und verwendet weiterhin das bekannt Logo und das Tickersymbol “HPQ”. Auf jedes entfällt etwa die Hälfte des bisherigen HP-Umsatzes.

Hewlett-Packard hat seine Aufspaltung planmäßig abgeschlossen. Damit sind seit 2. November HP Inc und Hewlett Packard Enterprise zwei eigenständige Unternehmen. Neu an der Börse vertreten ist Hewlett Packard Enterprise, das am New York Stock Exchange mit dem dem Tickersymbol “HPE” gehandelt wird. Es hat das HP-Geschäft mit Unternehmens-IT, Software und Services übernommen. HP Inc verwendet das aus der langjährigen Firmengeschichte bekannte Logo sowie das Tickersymbol “HPQ” weiter und hat im Wesentlichen die ehemalige “Personal Systems Group”, also das Geschäft mit Druckern und PCs übernommen. Bisherige Aktionäre von HP erhalten pro Aktie an HP Inc zusätzlich eine für HP Enterprise.

Auf jedes der beiden neuen Unternehmen entfällt jeweils etwa die Hälfte der Einnahmen des bisherigen Gesamtkonzerns Hewlett-Packard Company aus. Hewlett Packard Enterprise kommt nach eigenen Angaben auf einen Jahresumsatz von 53 Milliarden Dollar und hat rund 252.000 Mitarbeiter. HP Inc beschäftigt über 50.000 Angestellte und kommt auf einen Jahresumsatz von über 57 Milliarden Dollar.

Ab heute ist Hewlett Packard Enterprise als eigenständiges Unternehmen am New York Stock Exchange gelistet (Bild: HPE).
Ab heute ist Hewlett Packard Enterprise als eigenständiges Unternehmen am New York Stock Exchange gelistet (Bild: HPE).

Insgesamt hat HP für die Umorganisation Kosten von rund 2,7 Milliarden Dollar eingeplant. Das Management erhofft sich, schnelleres Wachstum in den einzelnen Bereichen. Am ersten Handeltag starte die Aktie von Hewlett Packard Enterprise mit dem Eröffnungskurs von 14,81 Dollar und behielt diesen bei, konte bislang sogar leicht um etwa 0,5 Prozent zulegen. Das Papier von HP Inc machte dagegen einen deutliche Satz um über 12 Prozent nach oben und notiert aktuell bei 12,76 Dollar.

Um seine Ziele zu erreichen, will sich Hewlett Packard Enterprise auf vier Kernbereiche konzentrieren: Erstens die Transformation zu einer hybriden Infrastruktur, um ein nahtloses Management von Informationen in traditionellen und Cloud-IT-Umgebungen zu ermöglichen. Zweitens den Aufbau von datenzentrischen Geschäftsmodellen. Als drittes nennt es den Schutz digitaler Geschäftsmodelle, um Risiken zu kontrollieren, IT zu überwachen, Informationen zu schützen und den Geschäftsbetrieb abzusichern. Im vierten Kernbereich geht es darum, die Produktivität von Mitarbeitern, Kunden und Partnern mit Mobilitäts- und Netzwerklösungen zu steigern.

Im Vorfeld der Aufspaltung hatte sich HP noch von der einst mit dem Kauf von 3Com erworbenen IT-Security-Abteilung Tipping Point getrennt. Sie wurde für 300 Millionen Dollar von Trend Micro gekauft. Außerdem hatte man sich vom Public-Cloud-Geschäft getrennt und im September noch einmal die Streichung von 30.000 Stellen bekanntgegeben.

HP Inc will die Gewinne aus dem Druckergeschäft verwenden, um in Forschung und Entwicklung zu investieren. Eines der Wachstumsfelder, in denen man damit punkten will, ist der Markt für 3D-Druck. Dafür war bereits vor einem Jahr die 3D-Drucktechnik Multi Jet Fusion vorgestellt worden. Darauf basierende Produkte sollen womöglich schon 2016 auf den Markt kommen. Sie werden sich an professionelle Anwender richten.

Hewlett-Packard: Von der Gründung bis zur Aufspaltung

Bild 1 von 27

1934 William Hewlett und David Packard
William (Bill) Hewlett und David (Dave) Packard, beide Absolventen der Stanford University werden Freunde. Sie beginnen gemeinsam Produkte zu entwickeln (Foto: HP).
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen