Mobilcom-Debitel gewährt kurzzeitig Rabatt auf SmartHome-Heizung

Netzwerke
Mobilcom-Debitel (Grafik: Mobilcom-Debitel)

Das Aktionsangebot gilt bis 30. November. In dieser Zeit erhalten Kunden, die sich für die Pakete “SmartHome S” oder “SmartHome M” entscheiden, über die zweijährige Mindestvertragslaufzeit einen Rabatt auf die monatlichen Gebühren. Überdies gewährt Mobilcom-Debitel unter bestimmten Bedingungen eine “Geld-zurück-Garantie”.

Mobilcom-Debitel bietet sein “SmartHome Heizung” genanntes Heimautomationspaket zur Heizungssteuerung jetzt zu vergünstigten Preisen an. Das Starterpaket “SmartHome S” kostet bei dem Mobilfunk-Discounter ab sofort noch 6,99 Euro im Monat an. Das eine größere Anzahl an Komponenten umfassende Paket “SmartHome M” kostet nun monatliche 9,99 Euro. Der Rabatt gilt über die gesamte Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Die Buchung muss allerdings bis 30. November erfolgen. Das Angebot kann sowohl von Neu- als auch Bestandskunden in Anspruch genommen werden.

smh-heizung (Bild: Mobilcom-Debitel)
Mobilcom-Debitel gewährt noch bis 30. November zwei Jahre lang einen Rabatt auf die monatlichen Gebühren für seine Smart-Home-Heizungspakete. Die iOS- und Android-App zur Heizungssteuerung ist kostenlos (Bild: Mobilcom-Debitel).

Das Starterpaket “SmartHome S” besteht standardmäßig aus zwei Heizkörperthermostaten, der Basisstation “Cube” sowie einem Fensterkontakt. Die Mindestlaufzeit des zugehörigen Vertrags beträgt 24 Monate. Im Gegensatz zum monatlichen Paketpreis, der sich in den Aktionswochen bis 30. November von den üblichen 8,99 Euro auf 6,99 Euro verringert, bleiben die Kosten für Anschluss und SmartHome-Heizungskomponenten unverändert. So beläuft sich der einmalige Anschaffungspreis auf 6,99 Euro, die Anschlusskosten schalgen auch weiterhin mit 19,99 Euro zu Buche.

Das Paket “SmartHome M” beinhaltet zum vergünstigten Preis von 9,99 Euro (statt bisher 12,99 Euro) pro Monat fünf Heizkörperthermostate und drei Fensterkontakte sowie ebenfalls die obligatorische “Cube”-Basisstation. Für die einmalige Anschaffung der Komponenten fallen hier 9,99 Euro an, der Anschlusspreis und die Mindestvertragslaufzeit sind identisch mit dem Starterpaket. Darüber hinaus ist zur Steuerung von unterwegs generell die App Smart Home Heizung für iOS und Android erforderlich.

Ferner lassen sich – ebenfalls in Form von Paketen – zusätzliche Komponenten zur Heizungssteuerung optional hinzubuchen. Neben weiteren Fensterkontakten und Thermostaten, unter anderem solchen für die Wandmontage, können Interessierte etwa einen Zwischenstecker im Bonuspaket dazubestellen. Für mindestens 24 Monate betragen die Anschaffungskosten sowie der monatliche Paketpreis jeweils 1,95 Euro. Über den Zwischenstecker ist es beispielsweise möglich, alle damit gesteuerten Geräte ab einem gewissen individuell festgelegten Verbrauchswert kontrolliert auszuschalten.

Ebenfalls optional erhältlich ist auch ein sogenannter Eco-Taster, mit dem sich die Temperatur aller einbezogenen Heizkörper beim Verlassen der Wohnung drosseln lässt. Dessen einmaliger Anschaffungspreis beläuft sich ebenso wie der monatliche Paketpreis auf 95 Cent für die zweijährige Mindestvertragslaufzeit.

Interessant dürfte für alle Mobilcom-Debitel-Kunden zudem die “Geld-zurück-Garantie” sein, die das Telekommunikationsunternehmen auf seine “SmartHome Heizung”-Pakete für den Fall gewährt, dass die Heizkosten der Verbraucher damit nicht um mindestens 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken sind. Die vergünstigten Angebote selbst sind unter anderem in den Mobilcom-Debitel-Shops, im Fachhandel sowie in den Media- und Saturn-Märkten erhältlich.

Wer sich nicht vertraglich binden will, kann ein App-basierendes Produkt zur Heizungssteuerung zum Beispiel auch beim Münchner Unternehmen Tado erwerben. Das bietet ein Thermostat und eine App an. Das Thermostat lässt sich an neuen und alten Heizungen anbringen. Einzige Voraussetzung ist, dass der Nutzer die volle Kontrolle darüber hat. Das ist in Mehrfamilienhäusern meist nicht der Fall. Die lernfähige App bemerkt, wenn sich Bewohner der Wohnung nähern und wärmt das Haus dann auf die gewählte Temperatur vor. Ist niemand zu Hause, wird die Leistung der Heizung heruntergefahren. In den Regelkreis fließen auch lokale Wettervorhersagen ein. Tado zufolge könenn die Energiekosten so um fast ein Drittel gesenkt werden.

Beim Austausch einer nicht mehr effizienten Heizung helfen die Start-ups Thermondo aus Berlin und easyHeizung aus Köln. Beide von der Kundenansprache über den Vertrieb bis hin zur Organsisation der Installation auf digitale Abläufe. Aufgrund einer überschaubaren Anzahl von Angaben zum Haus und zur installierten Heizung wird unmittelbar auf der Website ein verbindliches Angebot erstellt. Nutzer sollen so schnell und günstig an die für sie beste Technik zum besten Preis kommen. Die Installation erfolgt dann durch die Teams vor Ort oder Kooperationspartner aus dem Handwerk.

Umfrage

Was halten Sie vom sogenannten Smart Home?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen