Dell stellt All-in-One-System für den Business-Bereich vor

PCWorkspace
OptiPlex 7440 AIO (Bild: Dell)

Das mit einem 21,5 Zoll großen Full-HD-Display ausgestattete OptiPlex 3240 wird ab Dezember zu einem noch unbekannten Preis verfügbar sein, das mit einem 23,8-Zoll-Full-HD- oder wahlweise auch Ultra-HD-Screen ausgerüstete OptiPlex 7440 ist ab sofort zu Preisen ab 1009 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich.

Dell erweitert seine Produktportfolio um die All-in-One-Systeme OptiPlex 3240 und OptiPlex 7440 angekündigt. Während letzteres ab sofort zu Preisen ab 1009 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich ist, kommt ersteres ab Dezember in Deutschland auf den Markt. Zu den Preisen dafür macht der Hersteller bislang ebensowenig Angaben wie zu technischen Details. Bekannt ist lediglich, dass das OptiPlex 3240 ein 21,5 Zoll großes Full-HD-Display besitzen wird.

OptiPlex 7440 AIO (Bild: Dell)
Das mit 23,8-Zoll-Display ausgestattete Dell OptiPlex 7440 kommt wahlweise mit oder ohne Touch-Funktion beziehungsweise mit Full-HD- oder Ultra-HD-Screen. Im Bild noch zu sehen sind eine drahtlose KM636-Tastatur und die zugehörige Maus (Bild: Dell).

Der bereits verfügbare Optiplex 7440 wird von Intels Core-i-Prozessoren der aktuellen sechsten Generation angetrieben. Wahlweise handelt es sich hierbei um die Varianten Core-i5-6500 oder Core-i7-6700 mit Taktfrequenzen von 3,2 beziehungsweise 3,4 GHz.

Unterstützt wird die CPU, die immer mit einer integrierten Intel-HD-530-Grafikeinheit kommt, von bis zu 8 GByte DDR4-Arbeitsspeicher. In der kleinsten Konfiguration erhalten Käufer immerhin noch 4 GByte DDR4-RAM.

In puncto Datenspeicher haben Nutzer die Wahl zwischen einer 500 GByte respektive 1 TByte großen SATA-Festplatte im 2,5-Zoll-Format und einer 256 GByte fassenden PCIe-SSD im M.2-Format. Das 23,8 Zoll große Full-HD-Display des OptiPlex 7440 mit WLED-Hintergrundbeleuchtung lässt sich ferner mit oder ohne Touch-Funktionalität wählen. Optional soll es sich mit einem 4K-Screen ausrüsten lassen.

An weiterer Hardwareausstattung findet sich an Bord des OptiPlex 7440 ein optisches DVD+/-RW-Laufwerk mit 8-facher Geschwindigkeit. Als Betriebssystem kommt ab Werk Windows 7 Professional in der 64-Bit-Edition zum Einsatz. Das kann allerdings auf Windows 10 aktualisiert werden.

Der laut Dell “weltweit sicherste All-in-One” beinhaltet an Software unter anderem die Dell-Data-Protection-Lösungen, die beispielsweise eine umfassende Verschlüsselung, erweiterte Authentifizierung, aber auch Malware-Schutz bieten sollen. Für automatisierte BIOS- oder Systemkonfigurationen stehen zudem Dell-KACE-Produkte bereit. Der Hersteller gewährt drei Jahre ProSupport-Service auf das All-in-One-System. Defekte Geräte werden im Rahmen eines Vor-Ort-Service bis zum nächsten Werktag ausgetauscht.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen